Sport

Der Schweizer Pat Burgener jubelt nach seinem tollen Run. Bild: KEYSTONE

Mit diesem Sensations-Run holt White Gold in der Halfpipe – Pat Burgener verpasst Podest

Shaun White ist wieder der König der Snowboarder. Der 31-jährige Amerikaner entscheidet im Halfpipe-Final die wohl spektakuläreste Flugshow ever mit dem letzten Run. Pat Burgener belegt Platz 5.

14.02.18, 05:03 14.02.18, 06:02

Was für ein Spektakel! Mit dem letzten der insgesamt 35 Finalläufe schlug Shaun White im Phoenix Snow Park in Bokwang zurück und krönte sich zum dritten Mal nach 2006 und 2010 zum Halfpipe-Olympiasieger. «Das ist der beste Snowboard-Contest, den ich je gesehen habe», sagte SRF-Snowboardexperte Gian Simmen. 

Der irre Run von White.  Video: streamable

Eine ausgezeichnete Leistung zeigte auch der Schweizer Pat Burgener. Der 23-Jährige aus Crans-Montana zeigte zum Abschluss einen perfekten Lauf mit unter anderen drei Double-Corks, der mit 89,75 Punkten und dem 5. Rang belohnt wurde. Eine Medaille blieb für den Olympia-Debütanten allerdings ausser Reichweite, die Top 3 flogen in einer eigenen Liga. Der zweite Schweizer Finalist Jan Scherrer verpasste als Neunter ein Diplom nur um 1,75 Punkte.

Zum Abschluss des besten Halfpipe-Wettkampfs der Geschichte zeigte White erstmals in seiner Karriere eine perfekt geglückte Double-Cork-1440-Kombination, an der er in seinem zweiten Run noch gescheitert war. Im Gegensatz zu White hatte der Japaner Ayumu Hirano die Kombination – ein Doppelsalto mit vier Schrauben zweimal in Folge – in seinem zweiten Durchgang ohne Fehl und Tadel gezeigt und White damit herausgefordert. Doch der Qualifikationssieger antwortete im Stil eines Champions; am Ende blieb für den 19-jährigen X-Games-Sieger Hirano wie bereits 2014 nur Silber. Bronze ging an Weltmeister Scotty James aus Australien.

Shaun White holt zum dritten Mal Gold in der Halfpipe. Bild: AP/AP

Pech bekundete der Japaner Yuto Totsuka. Der 16-Jährige stürzte im zweiten Durchgang auf die Kante, ehe er in die Pipe herunterkatapultiert wurde und verletzt liegen blieb. (sda)

Die besten Bilder von Olympia 2018

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Fussball-England spottet über diese krakelige Abseitslinie – jetzt reagiert die Firma

Wie der KIKA ins Visier prüder Rechtskonservativer geriet

Federer über Ziele, Rekorde und die Nr. 1: «Es wäre grossartig, auf 100 Titel zu kommen»

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • _domi_r 14.02.2018 08:24
    Highlight Und wie viele Punkte holte White?
    8 0 Melden
  • problemfall 14.02.2018 07:50
    Highlight Diese Musik! Mir bluten die Ohren
    32 2 Melden
  • Amboss 14.02.2018 07:48
    Highlight Beeindruckend!

    Hab mir eben so interessehalber mal Gian Simmens Goldlauf von Nagano angeschaut. Ist schon krass, was dieser Sport für eine Entwicklung genommen hat in 20 Jahren, in allen belangen, sei es Geschwindigkeit, Drehung, Figuren, Sprunghöhe, aber auch Höhe/Breite/Länge der Halfpipe.
    43 0 Melden
  • miarkei 14.02.2018 06:55
    Highlight Ich wünsche dem verletzten Japaner gute Besserung.
    37 0 Melden
  • Sir_Saku 14.02.2018 06:45
    Highlight Im Ernst? Shaun White mit Celine Dion als Begleitung?
    119 1 Melden

Es feiern immer nur die anderen – warum Olympia bis jetzt ein grosser Frust ist

Es sind bislang eindeutig noch nicht die Olympischen Spiele der Schweizer Delegation. Tag für Tag wird der Fan-Frust grösser, Beat Feuz' Abfahrts-Bronze und das Curling-Silber in Ehren. Doch zum Glück ist noch nicht einmal Halbzeit.

Olympische Winterspiele! Ein Fest für jeden Schweizer Sportfan. Denn Winter, das können wir! Nirgends sind wir so gut: Nicht bei Sommerspielen, nicht bei Fussball-Turnieren. In Pyeongchang stehen praktisch täglich Wettkämpfe auf dem Programm, bei denen unsere Sportler brillieren können. Das Schweizer Aufgebot ist mit 171 Athleten so gross wie noch nie: Viele Favoriten, noch mehr potenzielle Medaillengewinner.

Freudig reiben wir uns die Hände in Erwartung eines Dutzends Medaillen. Doch noch vor …

Artikel lesen