Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lauberhorn-Abfahrt

Janka im ersten Abfahrtstraining in Wengen nur vom Olympiasieger geschlagen

13.01.15, 14:08 13.01.15, 15:13
Switzerland's Carlo Janka in action during the FIS Alpine Ski World Cup downhill race at the Lauberhorn in Wengen, Switzerland, Saturday, January 18, 2014. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Kommt Carlo Janka gerade rechtzeitig in Form?  Bild: KEYSTONE

Carlo Janka hat im ersten Training zur Lauberhorn-Abfahrt vom kommenden Samstag aufhorchen lassen. Der Bündner fährt hinter Olympiasieger Matthias Mayer auf Rang 2. Der Lauberhorn-Sieger von 2010 verliert 65 Hundertstel auf den Österreicher.

Ausser Janka kann nur Saison-Überflieger Kjetil Jansrud den Rückstand auf den Trainingsschnellsten unter einer Sekunden halten. Patrick Küng fährt auf Rang 9, Beat Feuz wird 14. und Didier Défago 20.

Bode Miller gibt am Lauberhorn nach überstandener Rückenverletzung sein Comeback. Im Training kann er aber nicht mit den Besten mithalten und verliert als 27. über drei Sekunden. (pre)

Wengen, erstes Abfahrtstraining

1. Matthias Mayer (Ö) 

2. Carlo Janka (Sz) + 0,65

3. Kjetil Jansrud (No) + 0,89

9. Patrick Küng (Sz) + 1,76

14. Beat Feuz (Sz) + 2,36

20. Didier Défago (Sz) + 2,86



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Darum dürfen die Frauen an der Ski-WM nicht auch den freien Fall hinunter

Make-Up nach dem Rennen und eine Louis-Vuitton-Tasche als Siegpreis – bei der Ski-WM in St.Moritz kümmert man sich besonders um die Rennfahrerinnen. Die Veranstalter arbeiten am femininen Profil des Wintersportorts.

Es gibt diese Anekdote von Lindsey Vonn, die sie in St.Moritz als Erfolg sehen. Zu Beginn der Saison 2012/2013, als der Ski-Weltcupzirkus noch in Kanada Station machte, nahm die erfolgreichste Weltcupfahrerin aller Zeiten einen Schweizer Journalisten zur Seite und fragte ihn, ob er wisse, ob es in diesem Jahr bei den Rennen in St.Moritz wieder je eine Louis-Vuitton-Tasche für die Siegerin geben werde. Diese hatten ihr die Veranstalter im Vorjahr gleich zweimal überreicht, nachdem sie …

Artikel lesen