Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 12. Runde

Der HSV gewinnt das Nordderby und klettert über den Strich

23.11.14, 18:32 23.11.14, 20:58

Nicht schön, aber wichtig. Der HSV trifft glückhaft zum 2:0 gegen Werder Bremen. gif: dailymotion/BoLiy

Festtag für den Hamburger SV: Er erzielte erstmals in dieser Saison mehr als ein Tor, gewinnt das Derby gegen Werder Bremen 2:0 und verlässt nach der 12. Runde in der 1. Bundesliga die Abstiegsplätze.

Lange bietet die Partie nur tiefes spielerisches Niveau und zähen Abstiegskampf. Der HSV ist spielerisch zu wenig gut, um gefährlich ins Bremer Réduit einzudringen. Der Schweizer Valon Behrami treibt sein Team zwar stetig an, kann mit Ausnahme eines Weitschusses über das Tor aber wenig zum Offensivspiel beitragen. Johan Djourou wird als Innenverteidiger von Werders Angriff kaum gefordert.

So kriecht das Spiel zäh einem trostlosen 0:0 und dem ersten Derby-Unentschieden seit über vier Jahren entgegen, bis in den letzten Minuten doch noch zwei Tore für den HSV fallen. Erst kommt er nach einem weiten Einwurf und dem Ablenker von Joker Artjom Rudnevs aus vier Metern zum Führungstor (84.), dann schiesst er in der Nachspielzeit sogar erstmals in dieser Saison noch ein zweites Tor in einem Spiel (93.).

Dieser Schlusspunkt spiegelte das Niveau der Partie: Vier HSV-Spieler ziehen alleine auf Bremens Keeper Raphael Wolf zu, Pierre-Michel Lasogga spielt den Ball ausgerechnet auf den einzigen im Offside stehenden Mitspieler, hat aber Glück, dass Tolgay Arslan von hinten an den Ball kommt; der Deutsch-Türke lenkt diesen fünf Meter vor dem leeren Tor zunächst an den Pfosten, ehe Wolf den Ball selber hinter die Linie und ins eigene Tor drückt.

Augsburg hat mit einem schwer erkämpften 1:0-Sieg die Krise beim Tabellenletzten Stuttgart weiter verschärft. Captain Paul Verhaegh sorgte mit seinem Tor per Handspenalty in der 72. Minute für den ersten Auswärtserfolg der bayerischen Schwaben nach zuletzt vier Niederlagen auf fremden Plätzen. (dux/si)

Bundesliga, 12. Runde

Hamburg – Bremen 2:0 (0:0)

Stuttgart – Augsburg 0:1 (0:0)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Neymar über seine Schwalben: «Wenn du nie Fussball gespielt hast, verstehst du das nicht»

Zum ersten Mal seit der für ihn unglücklich verlaufenen WM hat Brasiliens Star Neymar Stellung zu seinen Schauspieleinlagen genommen. Der 26-Jährige sei sich der Reaktion über seine Schwalben an der WM durchaus bewusst gewesen, hat aber eine Erklärung bereit: «Mein Spiel ist es zu dribbeln. Ich kann nicht einfach zum Gegner gehen und sagen: ‹Lässt du mich bitte vorbei, ich würde gern ein Tor erzielen›.»

Er müsse die direkte Konfrontation mit seinem Gegenspieler suchen und einen Weg an ihm vorbei …

Artikel lesen