Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A

Meister Juve feiert nach Minisieg den Titel – Lazio holt nach Rot gegen Lulic und Last-Minute-Penalty einen Punkt gegen Verona

05.05.14, 21:25 05.05.14, 23:52

Lulic fliegt vom Platz. Gif: Youtube/Pro Soccer

In der 36. Runde der Serie A verpassen Lazio Rom und Hellas Verona, sich in eine bessere Position um einen Europa-League-Rang zu schiessen und trennen sich in einer turbulenten Partie 3:3. Eine der Hauptfiguren war Senad Lulic, der Bosnier mit Schweizer Vergangenheit.

In der 60. Minute erzielte Lulic die 2:1-Führung für die Römer, in der 86. Minute sah er nach einem brutalen Foul die rote Karte. Auch die Gäste aus Verona konnten die Partie nicht vollzählig zu Ende spielen, nachdem Albertazzi in der 92. Minute nach einem leichten Schubser im Strafraum des Feldes verwiesen wurde.

Stefano Mauri verwandelte den Penalty im Nachschuss zum glücklichen 3:3. Verona hatte dank Toren von Iturbe (69.) und Romulo (83.) das Spiel scheinbar gedreht, und hätte sich wie die Gastgeber mit einem Sieg auf Rang 7 verbessern können, punktgleich mit Torino auf Rang 6.

Mauri trifft im Nachsetzen. Gif: Dailymotion

Im Abendspiel feierte Juventus Turin, das am Sonntag wegen des Ausrutschers der AS Roma bereits als Meister feststand, mit einem 1:0 gegen Atalanta Bergamo den 30. Scudetto. Das Tor erzielte Simone Padoin in der 72. Minute, Stephan Lichtsteiner wurde in der 85. Minute durch Simone Pepe ersetzt. (pre/si)

Padoins Siegtreffer für Juve. Gif: Youtube/HDgoals13

Serie A, 36. Runde

Lazio Rom – Hellas Verona 3:3

Juventus Turin – Atal. Bergamo 1:0

Trainer Conte und Co.: Im Spurt in Richtung Fankurve. Bild: Reuters

Conte lebe hoch! Bild: Getty Images Europe

Giorgio Chiellini jubelt den Fans zu. Bild: EPA/ANSA



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Papa Valon tröstet Baby Neymar – und 6 weitere unheimliche Begegnungen 

Neymar hat in der Nacht nach dem Spiel gegen die Schweiz wohl noch von Valon Behrami geträumt: So intensiv wurde er vom Tessiner während des Matchs betreut.

Als Erinnerung bleiben ihnen die Schmerzen – und uns dieses ikonische Bild:

Dabei hätte alles so anders kommen können, wären die beiden nur in anderen Situationen aufeinander getroffen. (Wobei: So richtig angenehm wäre auch das für den Brasilianer nicht geworden.)

Wir haben da mal was gebastelt: 

Artikel lesen