Sport

Auch Hiller und Diaz ausgeschieden – keine Schweizer mehr in den NHL-Playoffs

11.05.15, 08:02

Für Jonas Hiller und Raphael Diaz ist die Saison zu Ende. Sie verlieren mit den Calgary Flames im fünften Playoff-Viertelfinalspiel gegen die Anaheim Ducks 2:3 nach Verlängerung.

Perry schiesst die Ducks in der Overtime ins Glück. nhl.com

Den entscheidenden Treffer schoss Corey Perry nach 2:26 Minuten in der ersten Verlängerung. Torhüter Jonas Hiller sass erneut nur auf der Bank. Sein Ersatz Karri Rämö war ein vielbeschäftigter Mann und musste insgesamt 47 Schüsse auf sein Tor abwehren. Der Zuger Verteidiger Raphael Diaz musste sich mit 5:28 Minuten Eiszeit begnügen.

Calgary gab zweimal eine Führung aus der Hand. Die Flames gingen im Startdrittel in Überzahl durch Jiri Hudler (11.) in Führung. Im Mitteldrittel gelang Ryan Kesler (25.) ebenfalls im Powerplay der Ausgleich, worauf 56 Sekunden später Johnny Gaudreau die Gäste wieder in Führung brachte. Den erneuten Ausgleich erzielte Anaheim zu Beginn des Schlussdrittel wiederum in Überzahl. Matt Beleskey lenkte einen Schuss von François Beauchemin unhaltbar ab und erzwang somit eine Verlängerung.

Rangers erkämpfen Spiel 7

Den Kopf noch einmal aus der Schlinge gezogen haben die New York Rangers mit einem 4:3 Auswärtserfolg bei den Washington Capitals. Damit kommt es in der Nacht auf Donnerstag in New York zu einem entscheidenden siebten Spiel. Der Gewinner qualifiziert sich für die Playoff-Halbfinals. Neben den Anaheim Ducks sind auch die Chicago Blackhawks bereits eine Runde weiter. (si/cma)

Capitals vs. Rangers: Die Highlights.  nhl.com

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen