Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Giro d'Italia

Massensturz führt zu Chaos – Leader Matthews profitiert

15.05.14, 17:56 15.05.14, 18:10

In souveräner Art und Weise gewinnt der australische Leader Michael Matthews die sechste Giro-Etappe von Sassano nach Montecassino in einem Viererspurt vor Tim Wellens (Be) und Landsmann Cadel Evans.

Die Zielankunft in Montecassino. Gif: Youtube/Алексей Петров

Vier Ausreisser mit Andrea Fedi, Marco Bendiera, Edoardo Zardini und Rodolfo Andres Torres, die schon nach elf Kilometern ausgerissen waren und einen Maximalvorsprung von 14 Minuten herausgefahren haben, wurden wenige Kilometer vor dem 8,7 km langen Schlussaufstieg nach Montecassino wieder eingeholt.

Kurz darauf ereignete sich ein Massensturz, in den mehr als ein Dutzend Fahrer verwickelt waren. Am schlimmsten scheint es Giampaolo Caruso erwischt zu haben, der minutenlang am Boden liegend behandelt werden musste.

Der Massensturz kurz vor einem Kreisel. Video: Youtube/Benni Heal

Sechs Fahrer nutzten die Verwirrung und setzten sich im Aufstieg entscheidend ab. Darunter der australische Leader Michael Matthews und dessen Landsmann Cadel Evans, der vom seinem BMC-Teamkollegen Steve Morabito bis drei Kilometer vor dem Ziel tatkräftig unterstützt wurde. Der Schweizer verbesserte sich mit Etappenrang sechs auf den vierten Gesamtrang mit 1:25 Minuten Rückstand.

Vier Fahrer spurteten schliessen um den Etappensieg, den sich der Träger des Maglia rosa vor dem Belgier Tim Wellens holte. Im Gesamtklassement liegt der Etappendritte Evans nun 21 Sekunden hinter seinem Landsmann, die übrige Konkurrenz um den Gesamtsieg verlor 49 und mehr Sekunden. (pre/si)

Giro d'Italia, 6. Etappe

1. Michael Matthews (Au)

2. Tim Wellens (Be) gl. Zeit

3. Cadel Evans (Au) gl. Zeit

6. Steve Morabito (Sz) + 0:23

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Brisantes Interview mit der «Südostschweiz» 

Reto von Arx über seine Zukunft beim HCD: «Wir fanden keine Lösung, es sieht nach einer Trennung aus» 

In einem heute veröffentlichten Interview mit der Zeitung «Südostschweiz» spricht Reto von Arx offen über seine Zukunft beim HC Davos. Wie es aussieht, sind die Verhandlungen mit der Klubführung arg ins Stocken geraten. 

«Wir, also mein Bruder Jan und ich, haben mit dem Klub nun geredet. Einfach zusammengefasst kann ich sagen: Wir fanden keine Lösung, es sieht nach einer Trennung aus», so das HCD-Urgestein. 

Der HC Davos und die Gebrüder von Arx arbeiten seit mittlerweile 20 …

Artikel lesen