Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Italiener hat noch nicht genug

Valentino Rossi fährt auch 2015 in der Moto-GP-Klasse

Es ist noch lange nicht Schluss. Superstar Valentino Rossi wird seinen Vertrag bei Yamaha um ein weiteres Jahr verlängern und auch die Moto-GP-Saison 2015 bestreiten.

05.05.14, 07:15 05.05.14, 10:50
Second-placed Yamaha Factory MotoGP's Italian rider  Valentino Rossi celebrates on the podium of the MotoGP race of the Spanish Grand Prix at the Jerez racetrack in Jerez de la Frontera on May 4, 2014.  AFP PHOTO / JORGE GUERRERO

Rossi will nach dem 2. Platz in Jerez noch mehr Podestplätze feiern. Bild: AFP

Valentino Rossi hat offiziell erklärt, er werde sich im Laufe der Saison 2014 entscheiden, ob er seine Karriere fortsetzen werde. Nun bestätigt Carlo Pernat, sein Freund und einstiger Chef bei Aprilia gegenüber watson, dass der Grösste aller Zeiten im kleinen Kreis erklärt habe, er werde seinen Vertrag bei Yamaha um ein weiteres Jahr verlängern: «Er wird es spätestens im Juli offiziell verkünden.»

Valentino Rossi ist 35 und hat am Sonntag in Jerez seinen 298. GP bestritten (30 125 ccm/30 250 ccm/238 MotoGp). Hinter dem 14 Jahre jüngeren Spanier Marc Marquez fuhr er an diesem Wochenende in Jerez auf den zweiten Platz. Im MotoGP-WM-Klassement belegt er mit 39 Punkten Rückstand auf WM-Leader Marc Marquez den 3. Rang. Bis heute hat Valentino 106 Siege, 185 Podestplätze und 9 WM-Titel  herausgefahren.



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Raffin fährt 2019 die erstmals ausgetragene elektrische Töff-WM

Jesko Raffin (22) bestreitet nächste Saison die WM der elektrischen Höllenmaschinen. Er fährt für das Deutsche Intact-Team den 2019 erstmals ausgetragenen «MotoE World Cup».

Mit den elektrischen Autorennen (Formel E) ist diese Serie noch nicht vergleichbar. Der «MotoE World Cup» ist keine eigenständige Serie. Vielmehr werden 2019 fünf Rennen im Rahmen der Motorrad-WM ausgetragen – in Jerez, Le Mans, auf dem Sachsenring, beim GP von Österreich und in Misano.

Es sind Sprintrennen über sieben bis zehn Runden und sie werden am Sonntag zwischen Warm-Up und Moto3-Rennen stattfinden. Insgesamt treten 18 Piloten an. Sieben MotoGP-Teams haben das Recht auf je zwei Fahrer und …

Artikel lesen