Sport

French Open-Auftakt

Vögele und Bacsinszky stehen in der 2. Runde – Oprandi out

26.05.14, 13:57 26.05.14, 22:03
Timea Bacsinszky of Switzerland hits a return to Maryna Zanevska of Ukraine during their women's singles match at the French Open tennis tournament at the Roland Garros stadium in Paris May 26, 2014.            REUTERS/Stephane Mahe (FRANCE  - Tags: SPORT TENNIS)

Mühelos in Runde 2: Timea Bacsinszky. Bild: Keystone

Timea Bacsinszky und Stefanie Vögele stehen beim French Open in Paris in der 2. Runde. Bacsinszky schlägt Marina Sanewska (Ukr) 6:1, 6:4, Vögele die Deutsche Anna-Lena Friedsam 6:7, 7:5, 6:2. Romina Oprandi (WTA 189) hingegen verlor gegen die Argentinierin Paula Ormaechea (WTA 75) 5:7, 2:6.

Vögele musste gegen Friedsam, die Nummer 108 der Welt, hart kämpfen. Die 20-jährige Deutsche stand im zweiten Satz dem Matchgewinn nahe. Erst im dritten Umgang gewann Vögele entscheidend die Oberhand. In der nächsten Runde trifft die Aargauerin entweder auf die Deutsche Andrea Petkovic oder die Japanerin Misaki Doi.

Die 24-Jährige Timea Bacsinszky lässt in der 1. Runde der ukrainischen Qualifikantin Marina Sanewska keine Chance und schafft nach 76 Minuten mit einem Zweisatzsieg den Einzug in die zweite Runde. 

Im fünften Auftritt am French Open zum fünften Mal in der Startrunde gescheitert ist hingegen Romina Oprandi (WTA 189). Sie unterlag nach einer erst kürzlich überstandener Verletzung wenig überraschend gegen die Argentinierin Paula Ormaechea (WTA 75)  5:7, 2:6. (si/syl)

French Open, Frauen, 1. Runde

T. Bacsinszky – M. Sanewska 6:1 6:4

M. Scharapowa – K. Pervak 6:1 6:2

R. Oprandi – P. Ormaechea 5:7 2:6

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen