Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der 38. Doppeltitel winkt

Hingis mit Lisicki überraschend im Final von Miami

28.03.14, 21:06
26.3.2014; Miami; Tennis - Key Biscayne 2014:
Martina Hingis (SUI) und Sabine Lisicki (R, GER) (Ray Giubilo/freshfocus)

Martina Hingis mit Doppelpartnerin Sabine Lisicki. Bild: Manuela Davies

Martina Hingis bestreitet in Miami ihren ersten WTA-Final seit März 2007. Die St. Gallerin setzt sich mit ihrer Partnerin Sabine Lisicki gegen Cara Black/Sania Mirza (Sim/Ind) 6:3, 6:4 durch. Das schweizerisch-deutsche Duo trifft am Sonntag nun auf Jekaterina Makarowa/Jelena Wesnina (Russ/2) oder Raquel Kops-Jones/Abigail Spears (USA/8).

Ihren letzten Final hatte Hingis (33) am 3. März 2007 in Doha bestritten. Die ehemalige Nummer 1 gewann damals an der Seite von Maria Kirilenko (Russ) den 37. Doppeltitel ihrer Karriere. Der Finaleinzug in Miami kommt überraschend.

Zum einen hat Hingis bei ihren zuvor fünf Doppeleinsätzen seit letzten Sommer noch nie zwei Spiele in Serie gewonnen. Andererseits musste die Wimbledon-Finalistin Lisicki am Samstag noch ihren Drittrunden-Match im Einzel wegen einer Grippe absagen. Hingis, die seit dem Australian Open Lisicki coacht, startet auf Key Biscayne mit einer Wildcard. (pre/si)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Hoffe, dass mir das einen Schub verleiht» – Federer feiert seinen 98. Titel 

Roger Federer krönte in Stuttgart seine Rückkehr auf den Tennis-Thron auch noch mit dem Turniersieg. Der Schweizer bezwang im Final des Rasenturniers den starken Aufschläger Milos Raonic aus Kanada 6:4, 7:6 (7:3).

Der 36-jährige Basler packte sein bestes Tennis aus. Da hatte selbst der äusserst starke Aufschläger Raonic, der nach Verletzungsproblemen auf Platz 35 zurückgefallenen ist, trotz einer tollen Leistung das Nachsehen.

Federer stellte die Weichen gleich zu Beginn der Partie auf Sieg. Er nutzte seine erste Breakmöglichkeit, in dem er einen ersten Aufschlag von Raonic trotz 227 km/h retournierte. Die 2:1-Führung geriet umgehend ins Wanken, weil sich Federer 15:40 ins Hintertreffen manövrierte. Der …

Artikel lesen