Sport

Der 38. Doppeltitel winkt

Hingis mit Lisicki überraschend im Final von Miami

28.03.14, 21:06
26.3.2014; Miami; Tennis - Key Biscayne 2014:
Martina Hingis (SUI) und Sabine Lisicki (R, GER) (Ray Giubilo/freshfocus)

Martina Hingis mit Doppelpartnerin Sabine Lisicki. Bild: Manuela Davies

Martina Hingis bestreitet in Miami ihren ersten WTA-Final seit März 2007. Die St. Gallerin setzt sich mit ihrer Partnerin Sabine Lisicki gegen Cara Black/Sania Mirza (Sim/Ind) 6:3, 6:4 durch. Das schweizerisch-deutsche Duo trifft am Sonntag nun auf Jekaterina Makarowa/Jelena Wesnina (Russ/2) oder Raquel Kops-Jones/Abigail Spears (USA/8).

Ihren letzten Final hatte Hingis (33) am 3. März 2007 in Doha bestritten. Die ehemalige Nummer 1 gewann damals an der Seite von Maria Kirilenko (Russ) den 37. Doppeltitel ihrer Karriere. Der Finaleinzug in Miami kommt überraschend.

Zum einen hat Hingis bei ihren zuvor fünf Doppeleinsätzen seit letzten Sommer noch nie zwei Spiele in Serie gewonnen. Andererseits musste die Wimbledon-Finalistin Lisicki am Samstag noch ihren Drittrunden-Match im Einzel wegen einer Grippe absagen. Hingis, die seit dem Australian Open Lisicki coacht, startet auf Key Biscayne mit einer Wildcard. (pre/si)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen