Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schöne Kombination und ins leere Tor

Niederreiter schiesst Minnesota gegen Josis Predators mit seinem 20. und 21. Saisontreffer zum Sieg

27.02.15, 07:43 27.02.15, 09:16

Nino Niederreiter hat in der NHL ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt. Der Bündner sorgt beim Duell mit Roman Josis Nashville Predators mit zwei Treffern nach Spielmitte fast im Alleingang für den 4:2-Erfolg seiner Minnesota Wild.

«El Nino» trifft in der 30. Minute nach einer schönen Kombination seiner neuen Sturmpartner Charlie Coyle und Jordan Schroeder zum 3:2 und setzte 99 Sekunden vor Schluss mit seinem 21. Saisontreffer zum 4:2 ins leere Tor noch einen drauf.

Die Highlights der Partie Predators vs. Wild. nhl.com

Niederreiters Game-Winning-Goal zum 3:2 ist besonders schön. video: youtube/nhl

«Mein Ziel ist es, so viele Tore wie möglich zu erzielen. Ich bin sehr stolz, dass ich die 20er-Marke geknackt habe. Aber natürlich versuche ich, jetzt noch nicht aufzuhören», so Niederreiter nach der Partie. Mit seinen 21. Treffern ist er hinter Zach Parise (25 Tore) der zweitbeste Torschütze seines Teams.

Niederreiter steht 14:45 Minuten auf dem Eis und trifft mit seinen zwei einzigen Torschüssen. Die Partie beendet er mit einer Plus-2-Bilanz. Josi erhält mit 27:36 Minuten wieder einmal die meiste Eiszeit bei den «Preds». Seine vier Toschüsse verfehlten aber allesamt ihr Ziel.

Den restlichen Schweizern läuft es nicht nach Wunsch. Mark Streit verliert mit seinen Philadelphia Flyers gegen die Toronto Maple Leafs 2:3. Nach einem 0:3-Rückstand gelingt es den Gästen im Schlussabschnitt mit zwei Powerplay-Toren nochmals zu verkürzen. Der Berner Verteidiger liefert zweimal den Assist. Für mehr reicht es den Flyers aber nicht. Streit und sein Team liegen weiterhin vier Punkte hinter einem Playoff-Platz.

Die Highlights der Partie Maple Leafs vs. Flyers. nhl.com

Luca Sbisa und Yannick Weber verlieren mit Vancouver mit 3:6. Gegen das schlechteste NHL-Team der bisherigen Saison können beide keine Akzente setzen. Für Buffalo ist es der erste Heimsieg seit dem 7. Februar. (pre)

NHL-Resultate vom Donnerstag

Nashville (mit Josi) – Minnesota (mit Niederreiter) 2:4

Toronto – Philadelphia (mit Streit) 3:2

Buffalo – Vancouver (mit Sibsa, Weber) 6:3

San José (ohne Müller) – Detroit 2:3



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sbisa vor dem Stanley-Cup-Final: «Wir wissen, dass wir auch die Caps dominieren können»

Es ist eine kitschige Geschichte mit Luca Sbisa mittendrin. Der Zuger Verteidiger kann mit den Vegas Golden Knights als vierter Schweizer den Stanley Cup gewinnen. Die erste Finalpartie gegen die Washington Capitals findet schon in der Nacht auf morgen statt.

Bislang durften aus der Schweiz erst die Torhüter David Aebischer (2001 mit den Colorado Avalanche) und Martin Gerber (2006 mit den Carolina Hurricanes) sowie Verteidiger Mark Streit (2017 mit den Pittsburgh Penguins) den Stanley Cup in die Höhe stemmen. Dennoch würde Luca Sbisa bei einem Triumph der Golden Knights wohl für eine Premiere sorgen.

Denn das oben genannte Trio kam in den jeweiligen Finals während keiner Sekunde zum Einsatz. Sbisa dagegen ist bei Las Vegas, das seine erste NHL-Saison …

Artikel lesen