Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Masters-1000-Turnier in Miami

Magen- und Leistenprobleme bei den Gegnern: Nach Djokovic steht auch Nadal kampflos im Final

KEY BISCAYNE, FL - MARCH 27:   Tomas Berdych of the Czech Republic plays a backhand against Alexandr Dolgopolov of the Ukraine during their quarter final round match during day 11 at the Sony Open at Crandon Park Tennis Cente on March 27, 2014 in Key Biscayne, Florida.  (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Tomas Berdych. Bild: Getty Images North America

Was ist denn im Miami los? Rafael Nadal stösst wie Novak Djokovic kampflos in den Final des Masters-1000-Turniers vor. Sein Gegner Tomas Berdych leidet unter eine Magen-Darm-Entzündung und kann deshalb nicht antreten. Damit kommt es am Sonntag zum Final zwischen den Weltnummern 1 und 2. Im Head-to-Head führt der Spanier mit 22:17 Siegen.

Wenige Stunden zuvor musste schon Kei Nishikori für seinen Halbfinal gegen Djokovic passen. Der zweistündige Fight gegen Roger Federer, den der Japaner 3:6, 7:5, 6:4 gewann, hat bei Nishikori offenbar Spuren hinterlassen. Im Training zwickte die Leiste so sehr, dass an einen Ernstkampf nicht zu denken war.

Djokovic konnte in Miami bereits zum zweiten Mal von einem Forfait profitieren. Im Achtelfinal musste schon der Deutsche Florian Mayer wegen einer Verletzung vor dem ersten Ballwechsel aufgeben. Damit hat die Weltnummer 2 auf dem Weg in den Final nur gerade sechs Sätze spielen müssen. (pre)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Depressiv, oft verletzt und mit Rücktrittsgedanken – aber Del Potro ist wieder da

Auf dem Weg in seinen zweiten US-Open-Final in New York gegen Novak Djokovic profitierte Juan Martin Del Potro im Halbfinal von der Aufgabe von Rafael Nadal. Der Argentinier weiss, was es heisst, verletzt zu sein, und stand 2015 kurz vor dem Rücktritt.

Einer weiteren, vierten Operation am Handgelenk stimmte er zu. «Ich sagte mir, es ist die letzte. Eine weitere will ich nicht riskieren.» Sein rechtes Handgelenk hatte Juan Martin Del Potro 2010 operiert, zwei weitere Eingriffe folgten vier Jahre später an der linken Hand. Die Probleme aber blieben, Besserung war nicht in Sicht. «Es war der schlimmste Moment. Ich fand keinen Ausweg mehr und war mehrere Monate depressiv.» Del Potro stand kurz davor, seine Karriere zu beenden.

«Das ist nun aber …

Artikel lesen
Link to Article