Sport

Neuer Coach, neue Sitten

Zinnbauer schickt Behrami zum Strafsitzen – der Schweizer fliegt aus HSV-Training

18.09.14, 11:51 18.09.14, 13:47

Hamburg erzielte in den ersten drei Bundesliga-Partien noch keinen Treffer. Behrami hat sich den Saisonauftakt so wohl nicht vorgestellt. Bild: Tay Duc Lam/freshfocus

Laut der deutschen Zeitung «Bild» ist Valon Behrami gestern aus dem HSV-Training geflogen. Angeblich weil er demotiviert und lustlos trainiert hat.

So kennen wir den impulsiven Mittelfeldspieler eigentlich gar nicht. In der Schweizer Nationalmannschaft ist Behrami dafür bekannt, dass er kämpft wie ein Löwe und jedem Ball nachrennt. 

Der neue Coach Zinnbauer gibt auf jeden Fall schon mal den Tarif bekannt und setzt eigene Akzente. Dass ein Ruck durch die Mannschaft gehen muss, ist unbestritten. (cma)

Zinnbauer im gestrigen Training des HSV Bild: EPA/DPA

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das Leben als tauber Fussballprofi: «Dem Schiri sage ich, dass ich ihn nicht hören kann»

Simon Ollert hat einen Schwerbehinderten-Ausweis und verdient sein Geld als Fussballprofi. Ein Interview über peripheres Sehen, üble Beschimpfungen und die Tatsache, weshalb er mit Gehör kein besserer Spieler wäre. 

Simon, du bist Fussballprofi trotz deines Handicaps. Wärst du ein besserer Spieler, wenn du nicht taub wärst?Simon Ollert: Nein, das glaube ich nicht. Ich hab spezielle Stärken gerade durch meine Taubheit. Ich bin einzigartig – darauf kommt es im Fussball an. 

Was kannst du besser? Ich sehe mehr als andere. 

Das musst du mir erklären.Ich habe das periphere Sehen perfektioniert. Dadurch habe ich offensive Qualitäten, die mir keiner so schnell nachmachen kann. Ich bin deshalb schwer …

Artikel lesen