Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Muskelfaserriss

FC Basel muss wochenlang ohne verletzten Streller auskommen

Basels Marco Streller fasst sich an den Kopf, im UEFA Europa League Achtelfinal-Rueckspiel zwischen Red Bull Salzburg und dem FC Basel, am Donnerstag, 20. Maerz 2014, in der Red Bull Arena in Salzburg. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Bild: KEYSTONE

Der Captain des Titelhalters, Marco Streller, erlitt im Cup-Halbfinal gegen Luzern (1:0) einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich. Im Europa-League-Viertelfinal gegen Valencia steht der Topskorer nicht zur Verfügung.

Der Ausfall der Galionsfigur kommt für die Bebbi in einer heiklen Phase. Innerhalb der nächsten 30 Tage stehen kursweisende Partien im Programm: neben dem europäischen Duell der Cup-Final-Klassiker gegen den FCZ (21. April) und der Liga-Gipfel mit den zweitklassierten Grasshoppers am 27. April.

Ohne den Stürmer ist das Spiel der Basler um zentrales Element ärmer. Streller ist jederzeit in der Lage, für den entscheidenden Impuls zu sorgen - zuletzt leitete er mit seinem Kopfballtreffer in Salzburg (2:1) in Unterzahl die Wende zum Vorstoss unter die letzten acht Europas ein.(si/qae)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Darum bleibt der FC Basel der grösste Schweizer Klub

Als Nicht-Basler kann man den FC Basel nur beneiden. Nach dem 1:7 gegen YB liegt der Verdacht zwar nahe, der Satz könnte mit Zynismus oder Sarkasmus gewürzt sein. Ist er aber nicht. Denn selbst ein 1:7, selbst eine Saison ohne Europacup und Meistertitel zwingt diesen Klub nicht in die Knie.

Gewiss, der Marktwert einzelner Spieler wird zusammensacken wie ein abgekühltes Soufflé. Die Transfererlöse werden einbrechen. Wahrscheinlich wird im Verlauf der Saison weiteres Personal ausgetauscht. …

Artikel lesen
Link to Article