Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Michael Albasini schnappt sich Sieg und Leadertrikot bei der 2. Etappe der Tour de Romandie im Sprint

29.04.15, 17:45

Michael Albasini schlägt die Konkurrenz auf der Zielgeraden. Bild: KEYSTONE

Der Schweizer Michael Albasini gewinnt die zweite Etappe der Tour de Romandie von Aplle nach St-Imier nach 166 km im Sprint. Der Thurgauer übernimmt damit auch das gelbe Leadertrikot.

Am Vortag im Mannschafszeitfahren verpasste Albasini noch die Gesamtführung gegenüber dem Briten Geraint Thomas um 0,63 Sekunden. Heute holte sich der Captain des Orica-Greenedge-Teams die Führung zurück. In der Abfahrt nach dem letzten Aufstieg auf die La Vue des Alpes (2. Kategorie) versuchte der Este Rein Taaramae sein Glück mit einer Soloflucht, die aber 2,4 km vor dem Ziel zu Ende war.

Im Massenspurt setzte sich dann Albasini, der schon letztes Jahr drei Etappen gewann und einen Tag im Leadertrikot fuhr, vor Jarlinson Pantano (Kol) und Julian Alaphilippe (Fr) durch. Im Gesamtklassement führt Albasini nun 10 Sekunden vor dem Trio mit Ivan Santaromita (It), Favorit und Vorjahressieger Christopher Froome (Gb) und dessen Landsmann Simon Yates.

Als Pechvogel des Tages kann zweifellos Jesper Hansen bezeichnet werden. Der 24-jährige Däne wird vom Rennarzt mit einer Autotür abgeschossen und stürzt. (dux/si)

Tour de Romandie, 2. Etappe

1. Michael Albasini (Sz)

2. Jarlinson Pantano (Kol)

3. Julian Alaphilippe (Fr)

 4. Nathan Haas (Au)

 5. Rui Costa (Por)

 6. Damiano Caruso (It) 

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach schwerer Krankheit: YB-Besitzer Andy Rihs ist tot

Unternehmer, Radsport-Fan und YB-Patron: Andy Rihs hatte viele Gesichter. Jetzt ist er tot. «Andy Rihs ist nach geduldig und tapfer ertragener Krankheit im Alter von 75 Jahren am Mittwochabend, 18. April 2018, in der Klinik Susenberg in Zürich im Beisein seiner Familie verstorben», schreibt YB in einer Mitteilung. 

Rihs litt am Myelodysplastischen Syndrom, kurz MDS. MDS ist eine Vorstufe von Leukämie.

Andy Rihs hat jahrzehntelang für Schlagzeilen gesorgt – als Milliardär ohne …

Artikel lesen