Sport

Kawhi Leonard mit bester Saisonleistung

San Antonio liegt in der NBA-Finalserie wieder in Führung

11.06.14, 07:38 11.06.14, 09:49
Miami Heat guard Ray Allen, left, and forward Chris Andersen block a shot by San Antonio Spurs forward Kawhi Leonard, center, in the second half in Game 3 of the NBA basketball finals in Miami, Tuesday, June 10, 2014. The Spurs won 111-92. (AP Photo/Larry W. Smith, Pool)

Kawhi Leonard (mitte) hiess der überragende Mann bei den Spurs. Bild: AP/Pool EPA

Die Reaktion von San Antonio auf die 96:98-Heimniederlage zwei Tage zuvor war eindrücklich. Die Gäste legten einen fulminanten Start hin. Sie verwerteten 19 der ersten 21 Würfe aus dem Spiel heraus und 25 von 33 in den ersten zwei Vierteln. Mit einer Trefferquote von 75,8 Prozent in der ersten Hälfte stellten sie eine Marke auf, die in einem Final zuvor noch nie erreicht worden war. So sorgten die Spurs früh für klare Verhältnisse. Am Schluss setzten sich die Spurs bei Titelverteidiger Miami Heat im dritten Spiel 111:92 durch.

Überragender Spieler bei den Spurs war nicht Tim Duncan (14 Punkte) oder Tony Parker (15), sondern Kawhi Leonard. Der Forward-Guard brachte zehn seiner 13 Würfe aus dem Spiel heraus im Korb unter und totalisierte 29 Punkte – so viele wie noch nie in seiner NBA-Karriere. Bei Miami brachten es Superstar LeBron James sowie Dwyane Wade auf je 22 Punkte. James realisierte jedoch mit -21 die schlechteste Plus-Minus-Bilanz aller Spieler. (si/qae)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Utah Jazz holt beim grössten NBA-Comeback 36 Punkte Rückstand auf

27. November 1996: Gegen die Denver Nuggets liegen die Utah Jazz hoffnungslos zurück. Doch sie schaffen scheinbar Unmögliches und siegen nach einem 34:70-Rückstand noch.

Als die Halbzeit-Sirene im Delta Center in Salt Lake City ertönt, wird das Heimteam mit Buh-Rufen in die Kabine verabschiedet. Kein Wunder: Die Utah Jazz liegen gegen die Denver Nuggets mit 36:70 zurück.

Was die Fans – und wohl auch die Spieler – da noch nicht wissen: In der zweiten Halbzeit wird sich ein Basketball-Wunder ereignen. Utah, dessen maximaler Rückstand kurz nach Wiederbeginn 36 Punkte beträgt, gewinnt die Partie tatsächlich noch mit 107:103. Es ist bis heute das grösste …

Artikel lesen