Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

4x10 km Staffel der Männer

Norwegen lässt Schweden in der Staffel nur Silber – Schweizer gute 5.

27.02.15, 15:05 27.02.15, 15:37

Northug (rechts) lief kurz vor der Ziellinie an Halfvarsson vorbei. Bild: EPA/TT NEWS AGENCY

Der Staffel-Weltmeister von Falun heisst Norwegen. Schlussläufer Petter Northug liess im Endspurt um Gold dem Schweden Calle Halfvarsson keine Chance. Bronze holte sich überraschend Frankreich.

Die Schweizer Staffel lief auf den guten fünften Platz. Mit dem Kampf um die Medaillen hatte sie jedoch nie etwas zu tun. Startläufer Ueli Schnider suchte mutig die Flucht nach vorne und setzte gleich an die Spitze des Rennens. Doch er büsste für den Effort. Dario Cologna brachte die Schweiz zurück ins Geschäft. Jonas Baumann hielt gut mit und Toni Livers schüttelte am Ende seinen italienischen Kontrahenten ab. Mit Rang 5 ist die Schweiz einen Platz besser klassiert als der letzten WM vor zwei Jahren.

Für die Norweger ist es der achte WM-Titel in der Staffel in Serie. Northug war bei den letzten fünf Goldmedaillen als Schlussläufer dabei – ein Rekord. Die Schweden müssen sich damit trösten, dass sie dafür an den letzten zwei Olympischen Spielen siegten. Letztmals Weltmeister waren die Schweden 1989. (ram)

Nordische Ski-WM in Falun, 4x10 km Staffel der Männer

1. Norwegen

2. Schweden

3. Frankreich

4. Russland

5. Schweiz



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Darum ist die Schweiz eine der erfolgreichsten Sportnationen der Welt

Pyeongchang 2018 zeigt einmal mehr: Die Schweiz ist eine der grössten Sportnationen der Welt. Was ist das Erfolgsgeheimnis?

Mögen die olympischen Gralshüter hin und wieder mahnen, das Medaillenzählen sei unwichtig, wichtiger als zu siegen sei, dabei zu sein – die olympische Währung ist mehr denn je Gold und ein bisschen Kleingeld in Silber und Bronze.

Alles, was zählt, ist der Medaillenspiegel. Eine populäre Weltrangliste der Länder und nie versiegende Quelle des Patriotismus. Einmal mehr können wir an diesem Medaillenspiegel ablesen, dass die Schweiz eine der aussergewöhnlichsten Sportnationen der Welt ist. Kaum …

Artikel lesen