Sport

Ligue 1

PSG profitiert bei Minisieg von einem Eigentor

28.03.14, 22:45 29.03.14, 10:54

Paris Saint-Germain feiert wettbewerbsübergreifend den neunten Sieg in Serie. Der Hauptstadtklub setzt sich in der Ligue 1 im Freitagsspiel der 31. Runde mit 1:0 beim Tabellenelften Nice durch. Durch den Erfolg konnte der Meisterschaftsleader den Vorsprung auf den ersten Verfolger Monaco auf 13 Punkte ausbauen.

Der Sieg in Nizza kam dank eines Eigentors zustande. Timothée Kolodziejczak lenkte den Ball in der 52. Minute ins falsche Gehäuse ab. Er war in dieser Situation von PSG-Stürmer Edinson Cavani unter Druck gesetzt worden.

Cavani

Edinson Cavani provoziert das Eigentor von Kolodziejczak. Gif: Dailymotion/houoy

Die Pariser sind seit dem 22. Januar und einer Cupniederlage ungeschlagen. Nun steht in der Champions League das Viertelfinalduell mit Chelsea an. (pre/si)

Ligue 1, 31. Runde

Nice - Paris St-Germain 0:1 (0:0)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wir haben den besten Angriff Europas gekürt – Nein, Barcelona ist es nicht

PSG, Bayern, Manchester City oder doch Barcelona – welches Team hat den besten Angriff? Wir haben die besten Teams Europas auf Qualität, Breite, Potential und Flexibilität untersucht. 

Die Zeiten, in denen ein starkes Sturmduo reichte, um national und international Titel zu holen, sind vorbei. Längst spielen Top-Klubs variabel mit verschieden Systemen und haben nicht nur Stürmer und Flügel, sondern auch Ersatzspieler von Weltklasse-Format.

Coutinho, Sanchez, Aubameyang, Mkhitaryan, Giroud, Batshuayi oder Lucas sind nur einige der Angreifer, die im Wintertransferfenster den Klub gewechselt haben. Aber wer hat ihn nun, den besten Angriff der Welt?

Angreifer: Leroy Sané, Raheem …

Artikel lesen