Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 32. Runde

Chelsea verliert wegen Terry-Eigentor, Manchester City mit 1:1 gegen Arsenal, Liverpool freut's

29.03.14, 20:00 29.03.14, 23:03
john terry chelseajohn terry chelsea

GIF: dailymotion

Arsenal und Manchester City trennen sich im Spitzenkampf der Premier League 1:1. Einen Dämpfer im Meisterrennen steckt Chelsea ein, das gegen Crystal Palace verliert. Somit hat Liverpool die Meisterschaft in den eigenen Händen.

Verantwortlich für die Niederlage von Chelsea war ausgerechnet ein Eigentor von Routinier John Terry. Der 33-jährige überwand in der 52. Minute mit dem Kopf unglücklich seinen Torhüter Petr Cech. Es sollte das einzige Tor in diesem London-Derby bleiben.

Die Citizens nutzten Arsenals Verunsicherung bereits nach 18 Minuten, als David Silva einen schönen, schnellen Konter erfolgreich abschloss. Arsenal zeigte sich von dem Gegentor keineswegs beeindruckt und war danach über weite Strecken die bessere Mannschaft. In der 53. Minute traf Mathieu Flamini nach einer Hereingabe von Lukas Podolski zum Ausgleich. Auch wenn dies den Gunners viel Schwung bescherte, blieb es beim Remis.

ManU hat im Nachmittagsspiel bereits mit dem 4:1 gegen Aston Villa die Gemüter ein wenig beruhigt. (si/qae)

Premier League, 32. RUnde

Southampton – Newcastle 4:0

West Bromwich – Cardiff City 3:3

Stoke City – Hull City 1:0

Crystal Palace – Chelasea 1:0

Swansea City – Norwich City 3:0

Manchester United – Aston Villa 4:1

Arsenal – Manchester City 1:1



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen