Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rosberg erstmals auf der Pole –Sauber auf Rängen 15 und 16

09.05.15, 15:03 09.05.15, 15:21


09.05.2015; Barcelona; Formel 1 - GP Spanien 2015 - Qualifying; Felipe Nasr (BRA) Sauber C34 (Mirko Stange/Sutton/freshfocus)

Felipe Nasr startet am Sonntag von Rang 15 aus. Bild: Mirko Stange/freshfocus

Erstmals steht in dieser Saison nicht Lewis Hamilton auf dem besten Startplatz. Im fünften Rennen der Saison war sein Mercedes-Teampartner Nico Rosberg um 0,267 Sekunden schneller.

Für den Deutschen ist es die 16. Qualifying-Bestzeit der Karriere. Lewis Hamilton stand in den ersten vier Rennen auf dem besten Startplatz und liegt mit drei Saisonsiegen und einem zweiten Rang in der WM mit 93 Punkten klar vor Rosberg (66 Punkte).

In der zweiten Startreihe steht der WM-Dritte Sebastian Vettel (65 Punkte) im Ferrari und mit dem Valtteri Bottas schaffte es ein Williams-Mercedes-Fahrer auf Rang 4. Überraschend stark fuhren die beiden Rookie-Piloten im Toro Ross-Renault-Team: Carlos Sainz (Sp) und Max Verstappen (Ho) stehen gemeinsam in der dritten Startreihe. 

Die beiden Sauber platzieren sich nebeneinander auf den Plätzen 15 und 16. Marcus Ericsson schied dabei schon im Q1 aus, Felipe Nasr lieferte im Q2 die langsamste Zeit ab. (fox/si)

Formel 1 in Barcelona, Qualifying

1. N. Rosberg (Mercedes)

2. L. Hamilton (Mercedes)

3. S. Vettel (Ferrari)

4. V. Bottas (Williams)

5. C. Sainz (Toro Rosso)

6. M. Verstappen (Toro Rosso)

7. K. Räikkönen (Ferrari)

8. D. Kwjat (Red Bull)

9. F. Massa (Williams)

10. D. Ricciardo (Red Bull)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Lüthi hat ein weltmeisterliches Team – wenn es so weitergeht, bleibt er aber chancenlos

Tom Lüthi (31) hat für die nächsten zwei Jahre ein weltmeisterliches Moto2-Team gefunden. Aber in der aktuellen Verfassung wird er nächste Saison in der Moto2-WM ein chancenloser Hinterherfahrer sein.

MV Agusta lockte mit einem Zweijahresvertrag im Wert von fast einer Million. Beim Petronas Team wäre der Rubel auch gerollt. Aber es ist nicht gelungen, für nächste Saison einen Moto2-Startplatz für Tom Lüthi zu bekommen. Und so ist er nun für die nächsten zwei Jahre in Deutschland gelandet. Beim bayrischen «Dynavolt Intact Team».

Diese Jungs kennen Töffrennsport. Sie stehen in ihrer 6. Saison in der Moto2-WM und haben in dieser Zeit mit Piloten wie Sandro Cortese, Jonas Folger und Marcel …

Artikel lesen