Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wahl zum Fifa-Präsidenten

Platini posaunt: «Nur ich kann Blatter schlagen»

27.03.14, 14:51 27.03.14, 17:43
UEFA President Michel Platini gestures during a press conference, one day prior to the Euro 2016 qualifying draw, at the Acropolis Convention Centre, in Nice, southeastern France, Saturday, Feb 22, 2014. (AP Photo/Lionel Cironneau)

Michel Platinis Selbstvertrauen ist gross. Bild: AP/AP

Am Rande des Uefa-Kongresses in Astana (Kas) liess sich der Uefa-Präsident Michel Platini (58) nur halbwegs in die Karten zu seiner persönlichen Zukunft blicken. Er wisse noch nicht, ob er im nächsten Jahr für das Amt des Fifa-Präsidenten kandidieren werde, so der Franzose.

Immerhin sieht er sich allenfalls in keiner so schlechten Position für die Wahl, wie Platini im Interview gegenüber den Agenturen AFP und Reuters bestätigte: «Es gibt nur eine Person, die Blatter in einer Wahl schlagen kann. Ich.» Dass er als Uefa-Präsident gegenüber dem Fifa-Präsidenten beim globalen Wahlgremium entscheidend im Nachteil sein könnte, glaubt Platini nicht. «Es gibt viele Leute auf der ganzen Welt, die mich unterstützen.»

Seinen Entscheid gibt Platini erst nach der WM-Endrunde 2014 bekannt. Neben Platini liess bisher auch Blatter eine Kandidatur offen. Der Walliser sagte zuletzt, er könne sich vorstellen, sich für eine fünfte Amtszeit wählen zu lassen.

Blatter wird seine Zukunftspläne anlässlich des Fifa-Kongresses im Juni in São Paulo bekannt geben. Bis jetzt hat erst der in Zürich wohnhafte Franzose Jérôme Champagne seine Kandidatur angemeldet. Allerdings dürfte sich dieser zurückziehen, wenn auch Blatter kandidiert. Unlängst sagte Champagne: «Ich denke nicht, dass ich Blatter in einer Wahl schlagen kann.» (si)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Videobeweis kommt auch in der Super League – die Frage ist nur wann und wie

Wenn auch in den ersten vier Runden der Super League nicht schlecht gepfiffen wurde, stellt sich unvermeidbar die Frage: Wann kommt der Videobeweis in die Schweiz? Inzwischen ziehen ab dieser Saison auch Frankreich und Spanien nach.

Es ist gewiss nicht so, dass in den ersten vier Runden der neuen Super-League-Saison miserabel gepfiffen wurde. In einigen Fällen, (Penalty für GC gegen YB, Penalty für St.Gallen gegen Sion) aber, wäre man froh gewesen, hätte ein Videoassistent die Szenen noch einmal angeschaut.

Doch die videobeweisfreie Schweiz ist in nobler Gesellschaft. Die UEFA scheut sich weiter davor, in der Champions und Europa League auf die Karte Technik zu setzen, und auch die finanzstarke Premier League verzichtet noch …

Artikel lesen