Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wahl zum Fifa-Präsidenten

Platini posaunt: «Nur ich kann Blatter schlagen»

27.03.14, 14:51 27.03.14, 17:43
UEFA President Michel Platini gestures during a press conference, one day prior to the Euro 2016 qualifying draw, at the Acropolis Convention Centre, in Nice, southeastern France, Saturday, Feb 22, 2014. (AP Photo/Lionel Cironneau)

Michel Platinis Selbstvertrauen ist gross. Bild: AP/AP

Am Rande des Uefa-Kongresses in Astana (Kas) liess sich der Uefa-Präsident Michel Platini (58) nur halbwegs in die Karten zu seiner persönlichen Zukunft blicken. Er wisse noch nicht, ob er im nächsten Jahr für das Amt des Fifa-Präsidenten kandidieren werde, so der Franzose.

Immerhin sieht er sich allenfalls in keiner so schlechten Position für die Wahl, wie Platini im Interview gegenüber den Agenturen AFP und Reuters bestätigte: «Es gibt nur eine Person, die Blatter in einer Wahl schlagen kann. Ich.» Dass er als Uefa-Präsident gegenüber dem Fifa-Präsidenten beim globalen Wahlgremium entscheidend im Nachteil sein könnte, glaubt Platini nicht. «Es gibt viele Leute auf der ganzen Welt, die mich unterstützen.»

Seinen Entscheid gibt Platini erst nach der WM-Endrunde 2014 bekannt. Neben Platini liess bisher auch Blatter eine Kandidatur offen. Der Walliser sagte zuletzt, er könne sich vorstellen, sich für eine fünfte Amtszeit wählen zu lassen.

Blatter wird seine Zukunftspläne anlässlich des Fifa-Kongresses im Juni in São Paulo bekannt geben. Bis jetzt hat erst der in Zürich wohnhafte Franzose Jérôme Champagne seine Kandidatur angemeldet. Allerdings dürfte sich dieser zurückziehen, wenn auch Blatter kandidiert. Unlängst sagte Champagne: «Ich denke nicht, dass ich Blatter in einer Wahl schlagen kann.» (si)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Und so sieht das aus, wenn beim FC Zürich ein Spieler «unterschreibt»

Noch vor dem Cupfinal gegen YB am Sonntag stellt der FC Zürich die Weichen für die nächste Saison. Fix bei den Profis ist neu der 20-jährige Mittelfeldspieler Lavdrim Rexhepi. Der Schweiz-Kosovare mit der Erfahrung von bislang drei Super-League-Partien unterschrieb bis im Juni 2022. Wobei: Unterschrieb er wirklich? Wenn wir das Foto genau anschauen, das der FCZ zu seiner Mitteilung verschickt hat, kommen bei uns Zweifel auf ... (ram)

Artikel lesen