Sport

Verletzung harmlos

Diego Costa erlitt bei seinem Zusammenprall mit dem Torpfosten nur eine Platzwunde und eine Prellung

14.04.14, 15:38
Atletico's Diego Costa, holds his leg as he got injured after scoring during a Spanish La Liga soccer match between Getafe and Atletico Madrid at the Coliseum Alfonso Perez  stadium in Madrid, Spain, Sunday, April 13, 2014. (AP Photo/Andres Kudacki)

Diego Costas Schienbein nach dem Zusammenprall. Bild: AP/AP

Die Verletzung des spanischen Internationalen Diego Costa erweist sich als harmlos. Der Stürmer von Atletico Madrid ist beim 2:0-Sieg gegen Getafe mit voller Wucht gegen einen Torpfosten geprallt.

Der gebürtige Brasilianer erzielte beim 2:0-Auswärtssieg von Leader Atletico Madrid bei Getafe in der 84. Minute den zweiten Treffer und prallte dabei mit dem linken Schienbein unglücklich gegen den Torpfosten. Danach musste Costa mit der Bahre vom Platz getragen werden.

Viele spanische Fans fürchteten, der Torjäger könne für die WM in Brasilien ausfallen. Nun gab sein Verein Entwarnung. Costa soll ‹lediglich eine Platzwunde und eine Prellung› erlitten haben. (pre/si)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen