Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Shaqiri ist bei torlosem Derby lange nur Zuschauer – zwei Penaltys sorgen auch in Rom für ein Remis

19.04.15, 22:56

Wie immer hart umlämpft, doch ohne Sieger: Das Mailänder Derby. Bild: EPA/ANSA

Das Mailänder Derby zwischen Inter und Milan endet torlos. Xherdan Shaqiri wird im prestigeträchtigsten Spiel der Serie-A-Rückrunde erst in der 77. Minute eingewechselt.

Eine Inter-Fan-Delegation aus Albanien investierte 28 Stunden, um im San Siro mit 75'000 weiteren Tifosi dabei zu sein beim letztlich unspektakulären 0:0 der gefallenen Mailänder Grössen. Mehr als 250 Journalisten akkreditierten sich für das Derby della Madonnina. Obschon Internazionale und Milan ins nationale Mittelmass abgeglitten sind, geniesst die Affiche noch immer höchsten Stellenwert. Auf den Ex-Bayern-Jungstar Xherdan Shaqiri, schon in Verona nur zweite Wahl, setzte Mister Mancini im prestigeträchtigsten Spiel der Rückrunde erst ab der 77. Minute. Zwei, drei gute Bälle trat «Shaq», das vierte Remis vor eigenem Publikum in Folge war allerdings auch vom teuren Joker nicht mehr abzuwenden. 

Francesco Totti schiesst die Roma früh in Führung, kann den Ausgleich aber auch nicht verhindern. Bild: TONY GENTILE/REUTERS

Die AS Roma verpasste die Rückkehr auf den zweiten Tabellenplatz. Der Vizemeister musste sich zu Hause gegen Atalanta Bergamo mit einem 1:1 begnügen. Ein früh verwandelter Penalty von Captain Francesco Totti (3.) war zu wenig, Atalanta glich durch German Denis ebenfalls per Penalty aus (23.). Die Roma liegt damit weiterhin hinter dem punktegleichen Stadtrivalen Lazio, der am Samstag Leader Juventus Turin mit 0:2 unterlag, auf Rang drei. In der vorletzten Runde gibt es noch ein direktes Duell der beiden Römer Klubs.

Auf Platz vier folgt Napoli. Drei Tage nach dem 4:1 im Europa-League-Viertelfinal beim VfL Wolfsburg feierte das Team von Trainer Rafael Benitez in Cagliari ein ebenfalls ungefährdetes 3:0. (si/twu)

Serie A, 31. Runde

Sassuolo – Torino 1:1

Chievo – Udinese 1:1

Empoli – Parma 2:2

Palermo – Genoa 2:1

Roma – Atalanta 1:1

Cagliari – Napoli 0:3

Inter – Milan 0:0

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ich studiere am Undenkbaren herum: Braucht der Fussball auch Playoffs?

Nie hätte ich einen Gedanken an diese absurde Möglichkeit verschwendet. Aber beim langweiligen Bayern-Kantersieg gegen Dortmund durchfährt mich ein Geistesblitz: Was, wenn es im Fussball auch Playoffs gäbe?

Ich wollte nie Playoffs im Fussball. Meister soll das Team werden, das ein ganzes Jahr lang das beste ist. Und nicht bloss während weniger Wochen im Frühling.

Aber was, wenn so viele Ligen keine spannende Schlussphase mehr kennen? Wenn die Meister schon mit dem Blühen der Osterglocken bekannt sind? Muss man da nicht etwas ändern, um die Attraktivität zu steigern? Soll der Fairness-Gedanken der Belohnung für den besten Klub einer ganzen Saison zugunsten von mehr Spannung geopfert werden? …

Artikel lesen