Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Shaqiri ist bei torlosem Derby lange nur Zuschauer – zwei Penaltys sorgen auch in Rom für ein Remis

19.04.15, 22:56


epa04712521 AC Milan defender Luca Antonelli (L) in action against FC Inter defender Danilo D'ambrosio during the Serie A soccer match between Inter Milan and AC Milan at the Giuseppe Meazza stadium in Milan, Italy, 19 April 2015.  EPA/MATTEO BAZZI

Wie immer hart umlämpft, doch ohne Sieger: Das Mailänder Derby. Bild: EPA/ANSA

Das Mailänder Derby zwischen Inter und Milan endet torlos. Xherdan Shaqiri wird im prestigeträchtigsten Spiel der Serie-A-Rückrunde erst in der 77. Minute eingewechselt.

Eine Inter-Fan-Delegation aus Albanien investierte 28 Stunden, um im San Siro mit 75'000 weiteren Tifosi dabei zu sein beim letztlich unspektakulären 0:0 der gefallenen Mailänder Grössen. Mehr als 250 Journalisten akkreditierten sich für das Derby della Madonnina. Obschon Internazionale und Milan ins nationale Mittelmass abgeglitten sind, geniesst die Affiche noch immer höchsten Stellenwert. Auf den Ex-Bayern-Jungstar Xherdan Shaqiri, schon in Verona nur zweite Wahl, setzte Mister Mancini im prestigeträchtigsten Spiel der Rückrunde erst ab der 77. Minute. Zwei, drei gute Bälle trat «Shaq», das vierte Remis vor eigenem Publikum in Folge war allerdings auch vom teuren Joker nicht mehr abzuwenden. 

AS Roma's Francesco Totti (2nd L) celebrates after scoring a penalty against Atalanta during their serie A soccer match at the Olympic stadium in Rome, April 19, 2015.   REUTERS/Tony Gentile

Francesco Totti schiesst die Roma früh in Führung, kann den Ausgleich aber auch nicht verhindern. Bild: TONY GENTILE/REUTERS

Die AS Roma verpasste die Rückkehr auf den zweiten Tabellenplatz. Der Vizemeister musste sich zu Hause gegen Atalanta Bergamo mit einem 1:1 begnügen. Ein früh verwandelter Penalty von Captain Francesco Totti (3.) war zu wenig, Atalanta glich durch German Denis ebenfalls per Penalty aus (23.). Die Roma liegt damit weiterhin hinter dem punktegleichen Stadtrivalen Lazio, der am Samstag Leader Juventus Turin mit 0:2 unterlag, auf Rang drei. In der vorletzten Runde gibt es noch ein direktes Duell der beiden Römer Klubs.

Auf Platz vier folgt Napoli. Drei Tage nach dem 4:1 im Europa-League-Viertelfinal beim VfL Wolfsburg feierte das Team von Trainer Rafael Benitez in Cagliari ein ebenfalls ungefährdetes 3:0. (si/twu)

Serie A, 31. Runde

Sassuolo – Torino 1:1

Chievo – Udinese 1:1

Empoli – Parma 2:2

Palermo – Genoa 2:1

Roma – Atalanta 1:1

Cagliari – Napoli 0:3

Inter – Milan 0:0

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Shaqiri landete bloss bei Inter, weil Milan keine Schweizer mehr wollte

9. März 1908: Verärgerte Mitglieder von Milan treten aus dem Club aus und gründen mit dem Internazionale FC einen eigenen Verein. Massgeblich an der Abspaltung beteiligt sind Schweizer Fussballer.

1899 ist die Welt in Mailand noch in Ordnung. Britische Auswanderer gründen den Milan Cricket and Football Club, aus dem später die ruhmreiche AC Milan wird. Auch zahlreiche Schweizer gehören damals im südlichen Nachbarland zu den Entwicklungshelfern in Sachen Fussball, denn die Schweiz war noch vor Italien vom Spiel mit dem Lederball infiziert worden.

Nachdem die Italiener selber gelernt hatten, wie es geht, wollten sie sich von den Ausländern abnabeln. Eine solch internationale Mannschaft, wie …

Artikel lesen