Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trotz 41 Paraden von Hiller: Flames können den Sack gegen die Canucks nicht zumachen

24.04.15, 06:52 24.04.15, 08:53


Für Roman Josi und die Nashville Predators geht die Saison in den NHL-Playoffs vorerst weiter. Die Predators gewinnen gegen die Chicago Blackhawks 5:2 und verkürzen die Serie auf 2:3.

Die Entscheidung zugunsten von Nashville fiel zu Beginn des dritten Drittels, als das Heimteam mit drei Toren innerhalb von knapp zweieinhalb Minuten von 1:1 auf 4:1 davonzog. Matchwinner für die Predators war der Schwede Filip Forsberg.

Der Hattrick von Preds-Stürmer Filip Forsberg. nhl.com

Der 20-Jährige erzielte das 1:1 und das 4:1 und traf wenige Sekunden vor Schluss in Überzahl noch ins leere Tor. Roman Josi blieb ohne Skorerpunkt, erhielt mit knapp 25 Minuten aber am meisten Eiszeit bei Nashville. Die nächste Partie findet in Chicago statt. 

Ebenfalls weiterhin im Rennen um den Stanley Cup sind die Vancouver Canucks, die im kanadischen Duell gegen die Calgary Flames dank einem 2:1-Heimsieg ebenfalls auf 2:3 verkürzten. Das entscheidende Tor schoss der Schwede Daniel Sedin zu Beginn des dritten Viertels mit einem Abpraller.

Das entscheidende Tor von Daniel Sedin. nhl.com

Jonas Hiller zeigte im Tor Calgarys eine starke Leistung, parierte er doch nicht weniger als 41 Schüsse. Yannick Weber, Luca Sbisa und Sven Bärtschi blieben bei Vancouver ohne Skorerpunkt, der rekonvaleszente Raphael Diaz wurde bei Calgary nicht eingesetzt.

Die Washington Capitals setzten sich in Spiel 5 gegen die New York Islanders 5:1 durch und brauchen damit nur noch einen Sieg für die Qualifikation für die Viertelfinals. Der Russe Jewgeni Kusnezow erzielte zwei Tore und einen Assist. Die Tampa Bay Lightning siegten auswärts gegen die Detroit Red Wings 3:2 nach Verlängerung und glichen damit in der Serie zum 2:2 aus. Detroit hatte bis zur 55. Minute noch 2:0 geführt. (pre/si)

NHL-Playoffs, Achtelfinals, Spiel 4 und 5

Nashville (mit Josi) – Chicago 5:2; Stand: 2:3

Vancouver (mit Bärtschi, Weber, Sbisa) – Calgary (mit Hiller) 2:1; Stand: 2:3

Detroit – Tampa Bay 2:3 n.V.; Stand: 2:2

Washington – NY Islanders 5:1; Stand: 3:2

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen