Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Josi skort zwei Assists beim Preds-Sieg gegen Streits Flyers

28.12.14, 08:53 28.12.14, 09:18

Roman Josi gewinnt in der NHL das Schweizer Duell gegen Mark Streit und steuert zwei Assists zum 4:1 von Nashville gegen Philadelphia bei. Auch Jonas Hiller und Rafael Diaz siegen mit Calgary.

Josi und Streit sind gute Kollegen und trainieren im Sommer jeweils gemeinsam in BernAuf dem Eis verteilte Josi allerdings keine Geschenke und trug mit den Assists zum 1:0 von Filip Forsberg (10.) und zum 3:1 von Colin Wilson (35.) entscheidend zum Sieg der Predators bei. Beide Tore wurden im Powerplay erzielt – wie auch das 2:1 von Mike Fischer, das 38 Sekunden vor dem 3:1 fiel.

Highlights der Partie Predators vs. Flyers. nhl.com

Josi kam während knapp 23 Minuten zum Einsatz und wurde dank den Saison-Assists 15 und 16 zum zweitbesten Spieler der Partie gewählt. Streit, der mit 21:59 Minuten am meisten Vertrauen in seinem Team erhielt, verliess das Eis nach der ersten Niederlage der Flyers im vierten von sechs Auswärtsspielen in Serie mit einer Minus-1-Bilanz.

Calgary bezwang die Edmonton Oilers ebenfalls 4:1, wobei Jonas Hiller 26 Paraden gelangen. Der Appenzeller Goalie stand bei den Flames zum vierten Mal in Folge zwischen den Pfosten. Der während 11:43 Minuten eingesetzte Diaz war mit vier Torschüssen so aktiv wie kein anderer Spieler bei Calgary, der erste Skorerpunkt in dieser Saison blieb ihm aber verwehrt. Immerhin kam er auf eine Plus-1-Bilanz. Zum Matchwinner der Gastgeber avancierte der 21-jährige Johnny Gaudreau mit zwei Toren, nachdem er im Spiel zuvor gar dreimal getroffen hatte.

Highlights der Partie Flames vs. Oilers. nhl.com

Weiter nicht auf Touren kommt Minnesota. Die Wild unterlagen den Winnipeg Jets 3:4 nach Verlängerung und erlitten die fünfte Niederlage hintereinander, die vierte vor heimischem Publikum. Nino Niederreiter blieb bei Minnesota zum vierten Mal in Serie ohne Skorerpunkt, obwohl er mit 19:24 Minuten so lange wie noch nie in dieser Saison eingesetzt wurde. Zudem verliess der Churer das Eis zum vierten Mal in Folge mit einer Minus-Bilanz (-2, total -8 in dieser Phase).

Die Colorado Avalanche verloren gegen die Chicago Blackhawks trotz zweimaliger Führung mit 2:5. Torhüter Reto Berra musste bei Colorado wie bereits in der Partie zuvor auf der Tribüne Platz nehmen. (pre/si)

NHL-Resultate vom Samstag

LA Kings – San Jose (ohne Müller) 3:1

Minnesota (mit Niederreiter) – Winnipeg 3:4 n.V.

Nashville (mit Josi) – Philadelphia (mit Streit) 4:1

Colorado (ohne Berra) – Chicago 2:5

Calgary (mit Hiller, Diaz) – Edmonton 4:1



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen