Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Oxford schlägt Cambridge zum dritten Mal in Folge und liegt nur noch zwei Siege im Rückstand

11.04.15, 19:42
LONDON, ENGLAND - APRIL 11:  Cambridge Men's team and Oxford Men's team compete during the BNY Mellon Oxford v Cambridge University Boat Race 2015 on April 11, 2015 in London, England.  (Photo by Richard Heathcote/Getty Images)

Oxford (rechts) schlug Cambridge und verkürzte auf 79:81. Bild: Getty Images Europe

Der Oxford-Achter hat das traditionelle Boat Race der beiden englischen Elite-Universitäten gegen Cambridge gewonnen. Bei der 161. Auflage liessen sie dem Kontrahenten auf der Themse keine Chance. Oxford dominierte das legendäre Rennen auf der 6,8-Kilometer-Strecke zwischen den Londoner Stadtteilen Putney und Mortlake von Anfang an.

Am Ende hatte der Sieger nach 17:34 Minuten rund 20 Sekunden und sechs Bootslängen Vorsprung vor Cambridge. Im vergangenen Jahr war Oxford sogar mit elf Bootslängen Vorsprung über die Ziellinie gerudert. In der Gesamtbilanz des berühmtesten Ruderrennens der Welt, das auf das Jahr 1829 zurückgeht, führt Cambridge nur noch mit 81:79. 1877 ging das Duell unentschieden aus.

Zum ersten Mal überhaupt wurde das Frauen-Rennen auf der gleichen Strecke und am gleichen Tag ausgetragen. Wie bei den Männern gewann der Oxford-Achter. (ram/si)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rennausschluss gedroht

Rosberg gewinnt erstes Training trotz unerlaubtem Überholmanöver, wird aber freigesprochen

Die Ergebnislisten des ersten Trainingstages für den Grand Prix von Grossbritannien zeigen das gewohnte Bild. Nico Rosberg und Lewis Hamilton aus dem überlegenen Team Mercedes liessen sich je eine Bestzeit notieren.

WM-Leader und Vorjahressieger Rosberg war am Morgen vor Hamilton der Schnellste, am Nachmittag drehte der Engländer den Spiess um, obwohl er wegen des streikenden Motors das Training früher als geplant beenden musste. Rosberg hatte abseits der Strecke bange Momente zu …

Artikel lesen