Sport

Weissrussland schockt die Ami-Überflieger – Tschechien ist der Schweiz nach Sieg dicht auf den Fersen

07.05.15, 19:24 07.05.15, 23:11

Weissrusslands Captain Alexej Kaljuschni bucht beim Überraschungssieg gegen die USA einen Doppelpack. Bild: ARMANDO BABANI/EPA/KEYSTONE

An der WM in Tschechien gibt es in der Gruppe B einen Leader-Wechsel. Die bisher makellose USA wird von den erstaunlich starken Weissrussen entzaubert und verliert 2:5.

Der letztjährige WM-Gastgeber übernimmt dadurch die Tabellenführung. Für die Weissrussen trifft Captain Alexej Kaljuschni von Dynamo Minsk doppelt. Zudem glänzten die Gebrüder Andrej und Sergej Kostizyn von den russischen KHL-Teams Sotschi und Bars Kasan mit jeweils zwei Torvorlagen.

Schweden, am Samstag der nächste Gegner der Schweiz, bekundet gegen Deutschland Mühe. Die Schweden siegen «nur» mir 4:3. Nach einem Doppelschlag zum 2:0 (13.) lassen sie die Deutschen bis Spielmitte wieder ausgleichen. Erst im Schlussdrittel ringen «Tre Kronor» den aufsässig spielenden Gegner doch noch nieder.

In der Schweizer Gruppe A gewinnt Tschechien gegen Frankreich mit 5:1. Der französische Verteidiger Kevin Hecquefeuille von den SCL Tigers verkürzt für den Aussenseiter mit einem Schuss von der blauen Linie zum zwischenzeitlichen 1:2 (29.).

Mit ihrem zweiten Sieg schliessen die Tschechen in der Tabelle bis auf einen Punkt zu den drittklassierten Schweizern auf. (dux/si)

Eishockey-WM in Prag, Vorrunde

USA – Weissrussland 2:5 (0:0, 1:3, 1:2)

Tschechien – Frankreich 5:1 (0:0, 2:1, 3:0)

Schweden – Deutschland 4:3 (2:1, 0:1, 2:1)

Finnland – Slowenien 4:0 (2:0, 2:0, 0:0)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fiala bringt Goalie beim Kantersieg zum Ausrasten – Josi überspielt mit Assist 5(!) Gegner

Zum Schweizer Duell kommt es in Vancouver nicht, weil Sven Bärtschi noch rund einen Monat verletzt ausfallen wird. Vielleicht war er bei der Partie in der Nacht auf heute aber auch froh, nicht auf dem Eis stehen zu müssen.

Die Canucks wurden von den Nashville Predators nämlich nach allen Regeln der Kunst vorgeführt. Gleich mit 7:1 verloren die Kanadier zuhause gegen das Team von Roman Josi und Kevin Fiala.

Die beiden Schweizer hatten dann auch wichtige Rollen. Das 2:0 in Unterzahl leitete Roman …

Artikel lesen