Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Teures Nachspiel erwartet

Uefa ermittelt gegen Bayern München wegen homophoben Banner

12.03.14, 14:53

Dieser Banner dürfte teuer werden. Bild:Twitter/Nic Olds

Die Bayernfans hissen während dem gestrigen Champions-League-Spiel in München zwischen ihren Bayern und Arsenal ein Banner, worauf  die Worte «Gay Gunner» und eine Darstellung vom hosenlosen Arsenal-Spieler Mesut Özil vor einer Kanone zu sehen sind.

Die Uefa-Diziplinarkammer bestätigt gegenüber dem Spiegel, dass gegen den Rekordmeister wegen eines möglichen Verstoßes gegen die Anti-Diskriminierungs-Regeln ermittelt wird. 

Einen Bericht des britischen Telegraph, dass Bayern eine Geldstrafe in Höhe von 50.000 Pfund (60.000 Euro) drohe, wollte der Sprecher nicht kommentieren. «Wir spekulieren da nicht über Summen.» (syl)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen