Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Zum Weltmeister in die Schule? Wladimir Klitschko unterrichtet bald in St.Gallen

05.05.15, 10:45

Und wer die Ufzgi vergisst … Wladimir Klitschko (rechts) in seinem letzten Kampf. Bild: Frank Franklin II/AP/KEYSTONE

Wladimir Klitschko hat zusammen mit der Universität St.Gallen einen Lehrgang entwickelt. Anlässlich dieses Weiterbildungskurses wird der Schwergewichts-Weltmeister auch selbst in der Ostschweiz dozieren. Der von Klitschko mitentwickelte Studiengang «CAS Change & Innovation Management» mit 18 Präsenztagen richtet sich an Führungskräfte und Manager der oberen Hierarchiestufen.

«Die Studierenden sollen lernen, wie sie mit den rasanten Veränderungen in der Wirtschaftswelt umgehen sollen», wird Kursleiter Thomas Kochanek im «St.Galler Tagblatt» zitiert. Klitschko habe sich bereit erklärt, mindestens an einem der Kurstage selbst zu dozieren. Erstmals findet der Lehrgang im Frühjahr 2016 statt.

Wladimir Klitschko promovierte 2001, fünf Jahre nach seinem Olympiasieg in Atlanta, an der Universität Kiew in Sportwissenschaft. Ende April verteidigte der 39-jährige ukrainische Schwergewichtsboxer im New Yorker Madison Square Garden seinen WM-Titel der Verbände IBF, WBO, WBA und IBO gegen Bryant Jennings (USA) erfolgreich. Er ist damit seit elf Jahren unbesiegt. (ram/si)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der EV Zug schnappt sich einen Flügelstürmer von den Lakers

Zug verpflichtet für die kommende Saison von Absteiger Rapperswil-Jona Lakers den kanadischen Flügelstürmer Nicolas Thibaudeau. 

Der 24-Jährige ist der Sohn von Gilles Thibaudeau, der von 1991 bis 2000 in der Schweiz für Lugano, Davos, Rapperswil und Sierre spielte. Nicolas Thibaudeau verfügt über eine Schweizer Lizenz und belastet das Ausländerkontingent der Zuger daher nicht. 

Thibaudeau stürmte in den letzten fünf Jahren für die Rapperswil-Jona Lakers, die letzte Woche in …

Artikel lesen