Sport

Nach einem Jahr Ausleihe

Admir Mehmedi bleibt in Freiburg – Bundesligist nimmt Kaufoption wahr

26.05.14, 11:12 26.05.14, 11:26
epa04180985 Freiburg's Admir Mehmedi celebrates after his 1-1 goal during the German Bundesliga match between VfL Wolfsburg and SC Freiburg at Volkswagen Arena in Wolfsburg, Germany, 26 April 2014.
(ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)  EPA/PETER STEFFEN

Mehmedi fühlt sich beim SC Freiburg wohl. Bild: EPA/DPA

Der Schweizer Internationale Admir Mehmedi bleibt beim SC Freiburg. Der Bundesligist hat nach einem Jahr Ausleihe von Dynamo Kiew die Kaufoption wahrgenommen, wie der Verein auf seiner Homepage schreibt. «Die feste Verpflichtung von Admir ist ein wichtiger Eckpfeiler für die Kaderplanung der kommenden Saison», so Sportdirektor Klemens Hartenbach.

Mehmedi bereitet sich gerade mit der Nati in Weggis auf die WM in Brasilien vor. Zum neuen Vertrag sagt der 23-Jährige: «Ich bin sehr froh, weiter in Freiburg zu spielen. Der Verein hat mir viel Vertrauen entgegengebracht und ich habe dieses Vertrauen auch zurückzahlen können. Für mich und den Sportclub wird es gut sein, dass die Zusammenarbeit weitergeht.» Mehmedi schoss in der abgelaufenen Spielzeit zwölf Tore in 32 Einsätzen. (qae)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Lichtsteiner will Deutschland und macht Dampf: «Zurücklehnen kommt nicht infrage»

Drei Tage vor der WM-Gruppenauslosung im Moskauer Kreml (Freitag, 16 Uhr) analysiert Stephan Lichtsteiner in einem Interview mit der Nachrichtenagentur SDA die globale Positionierung der Schweizer Auswahl. «Bei jenen Verbänden, die seit Jahren zur erweiterten Spitze gehören, sind wir dabei.» Der Captain lobt explizit auch die Arbeit auf Verbandsebene. Er spüre eine verbreitete Leistungskultur, so der 96-fache Internationale.

Der bald 34-jährige Aussenverteidiger spricht auch über seine …

Artikel lesen