Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drohbrief

Österreich-Duo wird Entführung angedroht

04.02.14, 12:29 04.02.14, 16:50
02.02.2014; Kranjska Gora; Ski alpin - Kranjska Gora 2014 - Slalom Frauen; 
Bernadette Schild (AUT) (Urban Urbanc/Expa/freshfocus)

Bernadette Schild will sich das Olympia-Abenteuer nicht vermiesen lassen. Bild: Expa

Den österreichischen Olympioniken Bernadette Schild (Slalom) und Janine Flock (Skeleton) wird eine Entführung in Sotschi angedroht. Ein entsprechendes Warnschreiben ist beim Österreichischen Olympischen Komitee (ÖOC) eingegangen. Dies berichtet krone.at. Zunächst wurde gemeldet, dass Bernadettes Schwester Marlies von der Drohung betroffen sei.

«Es ist richtig, dass ein Brief eingegangen ist. Er war am Montag im Briefkasten. Wir haben sofort das Bundeskriminalamt eingeschaltet, das die Erhebungen macht», bestätigt Peter Mennel, der Generalsekretär des ÖÖC. 

Es sei nicht die erste Drohung gegenüber österreichischen Olympioniken. Eine weitere E-Mail sei bereits im Januar eingegangen und habe sich als Fälschung herausgestellt. Entsprechend seien die Athleten nicht weiter beunruhigt. 

Die Spezialeinheit «Cobra» hält sich seit mehreren Wochen in Sotschi auf und soll für die Sicherheit der österreichischen Athleten sorgen. (pre/dux)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Doping und Schwingen – Geld und Geist in einer längst nicht mehr heilen Welt

Spitzenschwinger Martin Grab (39) ist in der Doping-Kontrolle hängen geblieben. Ein spektakulärer Sündenfall in einer heilen Welt. Und die Quittung für einen «Sündenfall».

Das Volk der Schwinger, diese letzten Aufrechten des Sportes, diese Garanten des Anstandes und der Ehrlichkeit, ein Volk der «Doper»? Erstaunt, überrascht, ja fassungslos wie Julius Cäsar bei seinem letzten Auftritt auf der Bühne der Weltgeschichte rufen wir ob der Meldung über den Doping-Sündenfall Martin Grab aus. «Auch Du, mein Sohn Brutus?»

Doch das, ist bei Lichte besehen, völliger Unsinn. Seit 1999 gibt es im Schwingen Dopingkontrollen. Seit 2017 ist der Eidgenössische Schwingerverband …

Artikel lesen