Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour de Romandie

Kwiatowski erster Leader – Martin und Froome vom Wind gebremst

29.04.14, 17:38 29.04.14, 19:32

Michal Kwiatowski ist der erste Leader der Tour der Romandie. Der Pole gewinnt das Zeitfahren in Ascona. Er absolvierte den 5,57 km langen Parcours mit einem Stundenmittel von über 50 km/h und distanzierte den Australier Roman Dennis und den Deutschen Marcel Kittel um vier Sekunden.Der Weltmeister und Favorit Tony Martin (De) büsste als Fünfter fünf Sekunden ein.

Die Favoriten wurden durch den aufkommenden Wind gebremst. Frühstarter Kwiatowski hatte noch perfekte Bedingungen vorgefunden. Der Tour-Favorit Christopher Froome (Gb) büsste als 13. zehn Sekunden ein. Als bester Schweizer klassierte sich Reto Hollstein im 26. Rang. (pre/si)

Tour de Romandie. 1. Etappe. Prolog in Ascona (5,57 km)

1. Michal Kwiatowski (Pol) 6:22

2. Roman Dennis (Au) 0:04

3. Marcel Kittel (De) 0:04

5. Tony Martin (De) 0:05. 

13. Chris Froome (Gb) 0:10.

26. Reto Hollenstein (Sz)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schweizer Alpin-Meisterschaften

Kryenbühl überrascht in der Abfahrt – Viletta holt Kombi-Titel

An den Schweizer Alpin-Meisterschaften auf der Fiescheralp endete die Abfahrt der Männer mit einem unerwarteten Sieger. Der erst 20-jährige Schwyzer Urs Kryenbühl aus dem C-Kader setzte sich vor den etablierten Carlo Janka und Patrick Küng durch. Die weiteren SM-Titel am Donnerstag gingen an Corinne Suter (Abfahrt) und Sandro Viletta (Super-Kombination).

Kryenbühl gilt als recht unbeschriebenes Blatt. Im Weltcup ist er noch nie aufgetaucht. Seine bisher wichtigsten Erfolge hatte er in der …

Artikel lesen