Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Drei Tage von De Panne: Nur Zeitfahr-Weltmeister Bradley Wiggins ist schneller als Stefan Küng

02.04.15, 16:55

Der hervorragende Zeitfahrer Stefan Küng. Archivbild: KEYSTONE

Achtungserfolg für den 21-jährigen Ostschweizer Stefan Küng: Beim abschliessenden Zeitfahren des Etappenrennens «Drei Tage von De Panne» wird er Zweiter. Einzig der amtierende Weltmeister in dieser Disziplin, Bradley Wiggins, war nach 14,2 Kilometern zehn Sekunden schneller als der BMC-Profi. Es war das letzte Zeitfahren, das der Brite auf der Strasse bestritt, ehe er sich wieder den Bahnrennen zuwenden will.

Für Küng, den amtierenden Weltmeister in der Einzelverfolgung auf der Bahn, stellt dieses Ergebnis das wertvollste Karriere-Resultat auf der Strasse dar. Er gilt als grösstes Schweizer Talent und als der Fahrer, der vielleicht dereinst die Lücke ausfüllen kann, welche Fabian Cancellara nach seinem Rücktritt hinterlassen wird.

Den Gesamtsieg im Westen Belgiens sicherte sich Alexander Kristoff. Der Norweger hatte am Morgen hauchdünn die erste Etappe des Tages gewonnen und wurde im Zeitfahren Dritter. Hinter Kristoff belegt der Belgier Stijn Devolder Rang 2, Küng beendet die Rundfahrt als Vierter hinter Wiggins. (ram)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

10. Atalanta-Sieg in Serie

Seit gestern könnte uns Sefolosha wohl erklären, was «Stängeli» auf Englisch heisst

Die Atlanta Hawks werden in der NBA langsam aber sicher unheimlich. Das Team des Schweizers Thabo Sefolosha feiert mit dem 105:91 bei den Boston Celtics den zehnten Sieg in Folge.

Zehn Erfolge hintereinander war Atlanta letztmals in der Saison 1997/98 gelungen, als es elfmal in Folge gewann. Die Basis zum Sieg legten die Hawks während des zweiten Viertels, als sie sich von 34:34 auf 46:34 absetzten. Danach kam Boston nie mehr näher als bis auf fünf Punkte heran.

Obwohl die am Tag zuvor gegen die …

Artikel lesen