Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Keine Klarheit nach Pressekonferenz

Entscheidung vertagt: Salatic bleibt vorerst bei GC

ARCHIVBILD ZUR SUSPENSION VON SALATIC AUS DEM GC KADER --- Grasshoppers Veroljub Salatic, center, during a training session in Niederhasli, Switzerland, Wednesday, August 20 2014. Grasshopper Club Zurich is facing Club Brugge in a UEFA Europa League Playoffs, first Leg match, Thursday, August 21, at the AFG Arena in St. Gallen, Switzerland. (KEYSTONE/Walter Bieri)

GC-Urgestein Veroljub Salatic. Noch ist er beim Rekordmeister angestellt.  Bild: KEYSTONE

Nach der Pressekonferenz von heute Nachmittag in Niederhasli ist weiterhin unklar, wie es zwischen dem Grasshopper Club Zürich und Veroljub Salatic weitergeht.

Mediensprecher Sutter liess lediglich verlauten: «Heute morgen ist der Verwaltungsrat nochmal mit Herrn Salatic zusammengesessen. Die Gespräche haben zu keiner Lösung geführt und werden nächste Woche fortgesetzt. Morgen gegen Basel steht Salatic nicht im Aufgebot, was aber damit zu tun hat, dass er angeschlagen ist.» GC-Trainer Skibbe nimmt zur Causa Salatic keine Stellung.

Obschon sich die Grasshoppers heute noch nicht offiziell von Salatic getrennt haben, ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis es soweit ist. An eine gemeinsame Zukunft glaubt niemand mehr – das ist bei der heutigen Pressekonferenz deutlich durchgeschimmert. 

Seit mehreren Wochen herrscht Eiszeit im GC-Campus Niederhasli. Grund dafür ist ein Streit zwischen Hoppers-Urgestein Veroljub Salatic und Trainer Michael Skibbe. Die Fehde zwischen den beiden Alphatieren hat sich in den letzten Tagen derart zugespitzt, dass Skibbe und Salatic in Zukunft nicht mehr zusammen arbeiten können. (dux/cma)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Totgeglaubter Japaner beendet Olympia-Marathon nach 54 Jahren

13. November 1983: Heute stirbt der Mann, der bei den Olympischen Spielen 1912 einen skurrilen Rekord aufstellte. Oder besser: Zu diesem aufbrach. Denn erst 1967 endet sein längstes Rennen der Geschichte. Unterwegs heiratete er und zeugte sechs Kinder.

Olympia ist 1912 noch kein Kassenschlager. Das Stadion in Stockholm ist meist gähnend leer. Bis am letzten Tag, dem 14. Juli 1912 um 13.45 Uhr. Dann steht der Marathon auf dem Programm. Im laufsportverrückten Schweden DAS Ereignis. 22'000 füllen die Arena, Tausende stehen an der Strecke.

Allerdings ist die Freude bei den Organisatoren trotzdem getrübt. Grund ist das Wetter: Bis zu 32 Grad werden gemessen, eine völlig unerwartete Hitze. Schon vier Jahre zuvor brachen beim Marathon in London bei …

Artikel lesen
Link to Article