Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heute sein letztes Spiel in der Super League

Roman Bürki zu Freiburg

18.05.14, 14:16 18.05.14, 14:31

Wie die «Sonntags Zeitung» heute vermeldet, ist der Transfer des GC-Goalie Roman Bürki zum SC Freiburg perfekt. Damit erhält das Schweizer Kontingent in der Bundesliga weiteren Zuwachs. 

10.05.2014; Aarau; Fussball Super League; FC Aarau -  Grasshopper Club Zuerich; Torhueter Roman Buerki (GCZ) (Sandro Stutz/freshfocus)

Bild: Sandro Stutz

Der 23-Jährige wechselt für eine kolportierte Ablösesumme von 2,4 Millionen Schweizer Franken zu den Breisgauern. Dort spielen bereits seine Nati-Kollegen Gelson Fernandes und Admir Mehmedi. 

Beim «Studentenklub» wird der Posten im Kasten frei, da es den bisherigen Stammtorwart Oliver Baumann 200 Kilometer weiter nördlich zu Hoffenheim zieht. 

Somit wird der Berner heute gegen Sion sein Abschiedsspiel im Trikot der Grasshoppers geben. «Ich freue mich, wenn Bürki bei Freiburg gut hält, weil ich einen kleinen Beitrag geleistet habe, seine Karriere weiter anzuschieben – sofern das bei ihm überhaupt nötig war», so GC-Trainer Michael Skibbe in der «Sonntagszeitung».



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Luka Modric ist Fussballer des Jahres – beim Tor des Jahres sind wir überrascht 🤔

Erstmals seit 2007 heisst der Weltfussballer des Jahres weder Cristiano Ronaldo noch Lionel Messi. Ausgezeichnet wurde in London der Kroate Luka Modric.

Er hat mit Real Madrid die Champions League gewonnen und ist mit Kroatien bis in den WM-Final gestürmt. Nun hat Luka Modric die Auszeichnung zum Spieler des Jahres gewonnen.

Cristiano Ronaldo, der neben Mohamed Salah ebenfalls nominiert war, erschien gar nicht erst am Gala-Abend. Die offizielle Begründung fürs Fernbleiben war der dichte Spielplan von Juventus Turin.

Nach sieben Jahren holt sich Marta die Auszeichnung als beste Spielerin der Welt zurück. Bei der Preisübergabe zeigte sich die …

Artikel lesen