Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Dritter Assist für Sven Bärtschi

16.11.14, 08:34 16.11.14, 08:48

Sven Bärtschi ist nach der Rückkehr in die NHL weiterhin gut drauf. In seinem sechsten Spiel für die Calgary Flames gelingt dem Schweizer Stürmer beim 4:2 gegen die Ottawa Senators der dritte Assist.

Und Bärtschis Vorlage in der 29. Minute zum 1:1 war sehenswert. Der Oberaargauer lancierte mit einem herrlichen Steilpass in die Tiefe seinen Teamkollegen Paul Byron, der souverän zum Ausgleich einschob.

Sven Bärtschis Assist zum 1:1. nhl.com

Die beiden anderen Schweizer bei den Flames, Goalie Jonas Hiller (Ersatz) und Rafael Diaz (überzählig), kamen nicht zum Einsatz.

Die restlichen Schweizer blieben ohne Skorerpunkt. Nino Niederreiter gewann mit Minnesota Wild in Dallas 2:1, mit dem selben Resultat siegten Roman Josi und die Nashville Predators gegen die Winnipeg Jets. Nashville hielt damit in der Central Division den Anschluss an den Leader aus St.Louis.

Nach einem Spiel auf der Tribüne kehrte Damien Brunner in die Aufstellung der New Jersey Devils zurück. Der Stürmer konnte die 2:3-Niederlage gegen die Colorado Avalanche, bei der Reto Berra Ersatz war, aber nicht verhindern. Auch Mark Streit und Mirco Müller mussten mit ihren Teams Niederlagen hinnehmen.

NHL-Resultate mit Schweizer Beteiligung vom Samstag  

Dallas Stars – Minnesota Wild (mit Niederreiter) 1:2
Montreal Canadiens – Philadelphia Flyers (mit Streit) 6:3
New Jersey Devils (mit Brunner) – Colorado Avalanche 2:3
Columbus Blue Jackets – San Jose Sharks (mit Müller) 2:1
Nashville Predators (mit Josi) – Winnipeg Jets 2:1
Calgary Flames (mit Bärtschi/Assist zum 1:1, ohne Hiller/Ersatz und Diaz/überzählig) – Ottawa Senators 4:2.

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So wenig hat gefehlt – die Schweiz verliert den WM-Final nach Penaltyschiessen

Die Schweiz hat den ersten WM-Titel im Eishockey knapp verpasst. Das Team von Trainer Patrick Fischer verlor den Final gegen Schweden trotz zweimaliger Führung 2:3 nach Penaltyschiessen.

Damit verpasste der SIHF-Auswahl die Revanche für die 1:5-Niederlage im WM-Final 2013. Damals waren die Schweizer nach dem Einzug ins Endspiel euphorisiert gewesen. Diesmal freuten sie sich nach dem Halbfinal-Coup gegen Kanada (3:2) zwar ebenfalls, es war jedoch zu spüren, dass sie mehr wollen.

Und genau dank dieser Mentalität forderten sie den favorisierten Schweden alles ab. Umso bitterer war es, dass sie im Penaltyschiessen, das immer auch eine Lotterie ist, den Kürzeren zogen. In der 76. …

Artikel lesen