Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 19. Runde

Status Quo an der Tabellenspitze – ManCity, ManU und Chelsea spielen Remis

ManCity – Burnley 2:2

Das Spitzentrio der Premier League muss sich heute mit einem Punkt begnügen. Sowohl bei ManCity, Chelsea als auch bei Manchester United setzt es in der 19. Runde ein Unentschieden ab. 

Besonders bei den «Citizens» wäre aber mehr dringelegen, führten die Jungs aus Manchester gegen Burnley zur Halbzeit doch mit 2:0 – unter anderem dank diesem Fernandinho-Pfund.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das Fernandinho-Traumtor in der 33. Minute. gif: dailymotion.com

Doch der Underdog steckt nicht auf und kommt kurz nach der Pause durch einen Treffer durch George Boyd zurück. In der 81. Minute gelingt Ashley Barnes dann tatsächlich noch der Ausgleich zum 2:2. ManCity verpasst somit die Chance zu Chelsea aufzuschliessen, welches im Spitzenkampf gegen Southamption ebenfalls Punkte liegen liess. 

Southampton – Chelsea 1:1

In einem packenden Spitzenkampf trennen sich Leader Chelsea und Southampton mit 1:1. 

Die Hausherren starten stark und stellen Chelsea immer wieder vor Probleme. In der 17. Minute ist es Sadio Mané, welcher Southampton nach einem klasse Rush in Führung bringen kann. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Mané erzielt in der 17. Minute das 1:0. gif: dailymotion.com

Auch in der Folge versteckt sich Southampton nicht und hat das Geschehen im Griff. Doch mit dem ersten Schuss aufs Tor kann Chelsea die Partie kurz vor dem Pausentee ausgleichen. Auch wenn der Treffer von Eden Hazard nicht wirklich verdient ist, sehenswert ist er alleweil. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Herrlich gemacht: Hazard trifft in der 45. Minute zum Ausgleich. gif: dailymotion.com

In der zweiten Halbzeit fallen keine Tore mehr – es bleibt beim 1:1.

Tottenham – ManU 0:0

Manchester United bleibt zum neunten Mal in Folge ungeschlagen. Die «Red Devils» kommen bei den Tottenham Hotspurs aber trotz grossem Chancenplus nicht über ein torloses Remis hinaus.

Juan Mata, Robin van Persie, Radamel Falcao und Ashley Young scheitern bereits vor dem Pausenpfiff gleich reihenweise an Tottenham-Keeper Hugo Lloris oder am eigenen Unvermögen.

Bei einem Kopfball von Phil Jones in der 25. Minute zeigt der Videobeweis zwar, dass der Ball knapp die Linie überschritten hat, Jones steht bei der unübersichtlichen Szene allerdings im Abseits

Animiertes GIF GIF abspielen

Mata trifft den Pfosten, dann vergibt van Persie. gif: youtube

Animiertes GIF GIF abspielen

Van Persie wartet viel zu lange. gif: Youtube

Animiertes GIF GIF abspielen

Lloris mit einer Glanzparade gegen Young. gif: gfycat

Auch in der zweiten Halbzeit hat die United die besseren Möglichkeiten, doch auch Tottenham hat die Chance zum Sieg. Harry Kane lanciert acht Minuten vor dem Ende Ryan Mason, der aus spitzem Winkel aber klar drüber schiesst.

Die United muss sich dennoch an der eigenen Nase nehmen, dass man den achten Sieg in den letzten neun Ligaspielen verpasst hat. Immerhin verteidigt das Team von Louis van Gaal mit 36 Punkten aber seinen dritten Platz erfolgreich und hält die Spurs mit 31 Punkten auf Distanz. (pre/cma)

West Ham – Arsenal 1:2

Arsenal London gewinnt zum zweiten Mal innert zwei Tagen mit 2:1. Im Derby gegen West Ham gehen die «Gunners» bis zur Halbzeit dank Treffern von Santi Cazorla (41.) und Danny Welbeck (44.) mit 2:0 in Front. Kouyaté erzielt in der 54. Minute zwar noch den Anschlusstreffer, doch Arsenal kann den Eintorevorsprung über die Zeit retten.

Premier League, 19. Runde

Tottenham – Manchester United 0:0

Southampton – Chelsea 1:1

West Ham – Arsenal 1:2

Manchester City – Burnley 2:2



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fellaini hat keinen Wuschelkopf mehr! 11 Dinge, die wir uns eher vorstellen können

Das hat nicht mal Nostradamus kommen sehen. Der belgische Fussball-Nationalspieler Marouane Fellaini trennt sich mir nichts, dir nichts von seinem Markenzeichen: Kurzhaarfrisur statt Wuschelkopf. Unvorstellbar!

Eine Woche vor seinem 31. Geburtstag hat Marouane Fellaini Fakten geschaffen. Der belgische Mittelfeldspieler von Manchester United hat seine charakteristische Frisur eiskalt gestutzt. Und so sieht das aus – nicht erschrecken!

Wir müssen ehrlich zugeben: Fellainis Gang zum Coiffeur erschüttert uns Fussballfans in den Grundfesten. Wir hätten eher geglaubt, dass die folgenden Dinge eintreffen, als dass Marouane Fellaini seine Haare stutzt:

31 grottenschlechte Tattoos, auf die der Laser schon …

Artikel lesen
Link to Article