Sport

Die Verletzungsmisere geht weiter

Handgelenk, Blinddarm und jetzt wieder der Rücken: Nadal unterzieht sich einer Stammzellenbehandlung

10.11.14, 14:24 10.11.14, 14:57

Rafael Nadal wurde in diesem Jahr von Verletzungen und Krankheiten geplagt. Erst zwickte der Rücken, dann streikte das Handgelenk und schliesslich meldete sich der entzündete Blinddarm. Die Pause nach seiner Operation nutzt die Weltnummer 3 jetzt, um eine andere Problemstelle in den Griff zu kriegen.

Nadals Verletzungen. bild: watson

Wegen seiner anhaltenden Probleme mit dem Rücken unterzieht sich Nadal einer Stammzellen-Behandlung, wie Onkel Toni verriet. «Man braucht fünf Wochen, damit es gut wird», so der Trainer des Mallorquiners. Sie hätten gehofft, Nadal könne bei den US-Open spielen, daher habe er sich der Behandlung nicht während seiner dreimonatigen Pause unterzogen.

Die gesundheitlichen Schwierigkeiten hätten seinem Neffen zuletzt auch psychisch etwas zu schaffen gemacht. «Ich sage nicht, dass der Rücken schuld war, aber es stimmt, dass er nicht zu 100 Prozent wettkampfmässig spielen konnte», erklärt Toni Nadal weiter. «Rafa» werde nach Stammzellenbehandlung im Dezember wieder mit dem Training beginnen. (pre/spon)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federer kommt im Energie-Sparmodus zum 3. Sieg und schafft das «Unbesiegt-Stängeli»

Roger Federer gewann an den ATP Finals in London auch sein drittes und letztes Gruppenspiel. Der 36-jährige Basler setzte sich in knapp zwei Stunden 6:7 (5:7), 6:4, 6:1 gegen den Kroaten Marin Cilic durch.

Den ersten Satz verlor Federer, ohne einen Breakball abwehren zu müssen. Er ging allerdings etwas fahrlässig mit seinen eigenen Chancen um. Erst seine sechste Möglichkeit auf ein Break konnte er nutzen, es war dann aber gleich das 6:4 zum Satzausgleich.

Mit dem gleichen Schwung fuhr er weiter und nahm Cilic, der bereits zuvor keine Halbfinal-Chance mehr gehabt hatte, gleich zu Beginn des Entscheidungssatzes erneut den Aufschlag ab. Wie am Dienstag gegen Alexander Zverev war der Schweizer in der …

Artikel lesen