Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

International Tennis Premier League

Federer verlängert seine Saison und spielt erstmals in Indien

22.09.14, 15:09 22.09.14, 17:15

Die in diesem Jahr erstmals durchgeführte International Tennis Premier League (28. November bis 13. Dezember) findet doch mit Roger Federer statt. Der Baselbieter ersetzt den verletzt ausfallenden Rafael Nadal.

Eigentlich hatte Federer nicht vorgehabt, am neu geschaffenen Event in Asien teilzunehmen. Er wolle zunächst schauen, ob sich die International Tennis Premier League (ITPL) etabliere, hatte der Weltranglisten-Dritte zu Beginn des Jahres erklärt. Nun liess sich der 17-fache Grand-Slam-Sieger von den Organisatoren um den indischen Doppel-Spezialisten Mahesh Bhupathi überzeugen, für Nadal einzuspringen.

Die Indian Aces: Federers Team. Bild: Twitter

Rund 24 Millionen Dollar sollen der ITPL für die Verpflichtung von Spielern zur Verfügung gestanden haben. Neben Federer konnten unter vielen anderen aktuellen und ehemaligen Tennis-Grössen auch Novak Djokovic, Andy Murray, Jo-Wilfried Tsonga, Serena Williams, Maria Scharapowa, Caroline Wozniacki, Andre Agassi und Pete Sampras verpflichtet werden.

Die namhaften Teilnehmer wurden auf vier Teams verteilt. Federer spielt für die Indian Aces aus New Delhi an der Seite von Sampras, Gaël Monfils, Ana Ivanovic, Sania Mirza, Rohan Bopanna und Fabrice Santoro. Die drei anderen Teams sind in Singapur, Manila und Dubai stationiert. Jedes Team ist zwischen dem 28. November und 13. Dezember einmal Gastgeber. Eine Begegnung besteht aus fünf Sätzen: Einzel Männer, Einzel Frauen, Doppel Männer, Mixed und Einzel Legenden.

Federer gönnt sich nach dem offiziellen Saisonende keine Ruhepause. Bild: KEYSTONE

Es ist nicht anzunehmen, dass Federer an allen Begegnungen der ITPL teilnimmt, sicherlich aber an jenen in New Delhi (6. bis 9. Dezember). Das Jahresende kündigt sich für ihn arbeitsreich an. Nach den Swiss Indoors in Basel (ab 20. Oktober) stehen bis zum 23. November das Masters 1000 in Paris-Bercy, die World Tour Finals und der Davis-Cup-Final in seinem Terminkalender. Nach der ITPL bestreitet Federer am 21. Dezember in Zürich das Benefiz-Spiel gegen Stan Wawrinka. Bereits am 5. Januar startet er dann in Brisbane in die neue Saison. (si/reu)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

In Wimbledon noch die Nummer 1 – Federer geht Djokovic aus dem Weg

Obwohl er die Führung in der Weltrangliste nach nur einer Woche wieder an Rafael Nadal abgeben muss, führt Roger Federer die Setzliste in Wimbledon an. Doch viel entscheidender: Der Finaleinzug von Novak Djokovic in Queen's hilft dem Titelverteidiger.

Nach 310 Wochen ist vorläufig Schluss: Roger Federer ist nach verpasster Titelverteidigung beim Rasenturnier in Halle nur noch die Nummer zwei der Welt – hinter seinem Erzrivalen Rafael Nadal, der sich derzeit in Mallorca auf Wimbledon vorbereitet und nach seinem elften Triumph bei den French Open auf ein Vorbereitungsturnier auf Rasen verzichtet hat.

Keinen Einfluss hat das auf die Setzliste beim dritten Grand-Slam-Turnier des Jahres. Diese führt Roger Federer an. Warum? Weil die …

Artikel lesen