Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Start in die NHL-Saison

Sbisa siegt gegen Hiller – Müller debütiert bei Triumph über den Titelverteidiger

09.10.14, 07:21 09.10.14, 09:16

Einstand geglückt: Mirco Müller (links). Bild: Jeff Chiu/AP/KEYSTONE

Goalie Jonas Hiller hat sein erstes Pflichtspiel mit den Calgary Flames verloren. Der Appenzeller unterlag mit seinem neuen Team zuhause den Vancouver Canucks mit 2:4. Beim Team von der Westküste erhielt Verteidiger Luca Sbisa mehr als 18 Minuten Eiszeit. Hiller wehrte 29 von 32 Schüssen auf seinen Kasten ab. Die Abwehrspieler Raphael Diaz (Flames) und Yannick Weber (Canucks) kamen nicht zum Einsatz.

Wie für Hiller ging die neue NHL-Saison auch für Mark Streit mit einer Niederlage los. Der Verteidiger verlor mit den Philadelphia Flyers auswärts bei den Boston Bruins mit 1:2.

Seinen Einstand in der National Hockey League durfte Mirco Müller feiern. Der 19-jährige Verteidiger schlug mit den San Jose Sharks mit den Los Angeles Kings niemand anders als den Stanley-Cup-Titelverteidiger – und das gleich mit 4:0. Müller erhielt dabei beinahe 18 Minuten Eiszeit und wurde gar während 2:47 Minuten im Powerplay eingesetzt. (ram)

National Hockey League

San Jose Sharks (mit Müller) – Los Angeles Kings 4:0

Philadelphia Flyers (mit Streit) – Boston Bruins 1:2

Vancouver Canucks (mit Sbisa, ohne Weber) – Calgary Flames (mit Hiller, ohne Diaz) 4:2

Montreal Canadiens – Toronto Maple Leafs 4:3



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen