Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

12 Monate nach Biss gegen Ivanovic

Ein kleiner Trost für «King Luis»: Suarez wird Spieler des Jahres in England

28.04.14, 07:48
epa04147460 Liverpool's Luis Suarez reacts during the English Premier League soccer match between Liverpool FC and Tottenham Hotspur at Anfield Road, in Liverpool, Britain, 30 March 2014.  EPA/PETER POWELL DataCo terms and conditions apply. http://www.epa.eu/files/Terms%20and%20Conditions/DataCo_Terms_and_Conditions.pdf

Luis Suarez. Bild: EPA/EPA

Der 27-jährige Uruguayer Luis Suarez wurde von der Profispielervereinigung (Professional Footballers' Association PFA) zum Spieler des Jahres gewählt. Der Stürmer des FC Liverpool erzielte bislang 30 Tore für Liverpool und hat so grossen Anteil an Liverpools ausgezeichneter Ausgangslage im Titelrennen zwei Runden vor Schluss. Mit dem 0:2 gegen Chelsea am Sonntagnachmittag erlitten die «Reds» zuletzt allerdings einen herben  Rückschlag.

Suarez wurde in England als erster Südamerikaner zum Fussballer des Jahres gewählt. Vor dieser Saison brachte sich «King Luis», wie er von der englischen Presse genannt wird, immer wieder negativ in die Schlagzeilen: Die ersten fünf Spiele der Saison verpasste er, weil er letzten Frühling Chelseas Verteidiger Branislav Ivanovic gebissen hatte (total 10 Spielsperren). Vorher war er wegen rassistischer Sprüche gegen Patrice Evra (Manchester United) für acht Spiele aus dem Verkehr gezogen worden. (pre/si)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen