Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 36. Runde

Dzemaili trifft zum 3:0-Endstand für Napoli – Sassuolo klettert über den Strich

06.05.14, 21:06 06.05.14, 23:48
fiorentina sassuolo

Der Treffer zum 2:4 für Fiorentina zählte zu den schönsten des Abends. Genützt hat's trotzdem nichts. gif: youtube

Im Nachtragsspiel der Serie A kam das abstiegsgefährdete Sassuolo auswärts bei der Fiorentina zu einem spektakulären 4:3-Auswärtssieg und hievte sich vom 18. über den Strich auf den 16. Tabellenplatz.

Der noch nicht einmal 20-jährige Domenico Berardi schoss den Aufsteiger gegen den Viertplatzierten der Serie A innert 20 Minuten mit einem lupenreinen Hattrick bis zur Pause 3:0 in Front. Bereits im Januar hatte der Stürmer, der in der aktuellen Serie-A-Saison bereits 19 Tore für den Aufsteiger markiert hat, mit vier Treffern innert 32 Minuten beim 4:3-Sieg gegen Milan geglänzt. Das viertplatzierte Fiorentina reagierte zu spät und schaffte eine Viertelstunde vor Schluss nur noch den Anschlusstreffer.

Dzemailis Tor zum 3:0. gif: youtube

Im zweiten Spiel des Abends kam Napoli ohne Valon Behrami (nicht im Aufgebot) gegen Cagliari zu einem ungefährdeten 3:0-Heimsieg. Der Schweizer Internationale Blerim Dzemaili erzielte in der 57. Minute im Nachsetzen den Schlussstand für Napoli. Dank des Sieges wird der Cupsieger die Liga im dritten Rang abschliessen und wird somit in der kommenden Spielzeit die Qualifikation für die Champions League bestreiten. (si/qae)

Serie A, 36. Runde

Fiorentina – Sassuolo 3:4

Napoli – Cagliari 3:0



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen