Sport

NHL-Playoffs

Ducks verkürzen dank Auswärtssieg – Hiller spät eingewechselt

09.05.14, 07:39 09.05.14, 12:28

Nach zwei Heimniederlagen hat sich Anaheim im Viertelfinal-Duell mit den Los Angeles Kings zurückgemeldet. Die Ducks siegten im Staples Center mit 3:2 und verkürzten in der Serie auf 1:2.

Goalie Jonas Hiller hatte nach zwei verlorenen Partien seinen Platz in der Startformation räumen müssen. Trainer Bruce Boudreau setzte wieder auf Frederik Andersen. Der dänische Rookie konnte das Spiel aber nicht beenden. Nach 50 Minuten und 22 Paraden musste er das Eis mit einer «Verletzung im unteren Teil des Körpers» verlassen.

Highlights der Partie Kings vs. Ducks. Video: nhl.com

So kam Hiller doch noch zum Zug in der Nacht auf Freitag. Der Ostschweizer musste sich bei sieben abgewehrten Schüssen einmal bezwingen lassen. 31 Sekunden vor Schluss war er gegen einen Volley von Mike Richards aus kurzer Entfernung machtlos.

Für die Kings kam dieser Anschlusstreffer zu spät. 144 Sekunden davor hatte Ben Lovejoy mit dem 3:1 Anaheim den entscheidenden Vorteil verschafft. Die ersten drei Tore der Partie waren allesamt im Powerplay gefallen. Luca Sbisa war bei den Ducks überzählig.

Highlights der Partie Canadiens vs. Bruins. Video: nhl.com

Die Montreal Canadiens haben wie die Los Angeles Kings einen Rückschlag hinnehmen müssen. Im vierten Spiel unterlagen die Kanadier auf eigenem Eis den Boston Bruins 0:1, die damit in der Serie zum 2:2 ausglichen. Den Siegestreffer für Boston erzielte Matt Fraser in der Overtime. (pre/si)

NHL-Playoffs, Viertelfinals 

LA Kings – Anaheim 2:3  (2:1)

Montreal – Boston 0:1 n.V. (2:2)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

68 Fakten zu Jaromir Jagr, dessen NHL-Karriere mit 45 Jahren endet

Die NHL-Karriere von Eishockey-Legende Jaromir Jagr dürfte aller Wahrscheinlichkeit nach zu Ende sein. Der 45-jährige Tscheche wechselt von den Calgary Flames zurück nach Tschechien. Zu seinen Ehren bringen wir 68 Fakten über den Superstar.

Jagr kehrt in seine Heimat zu seinem Stammklub Kladno zurück. Er hat wegen einer Unterkörperverletzung seit dem 31. Dezember nicht mehr gespielt und erzielte in dieser Saison lediglich ein Tor und markierte fünf Assists.

Der tschechische Ausnahmekönner hat Olympia, WM und Stanley Cup gewonnen und gehört damit zum exklusiven «Triple Gold Club». Insgesamt bestritt er 1733 Spiele in der Regular Season der NHL und liegt damit an dritter Stelle der ewigen Bestenliste. Dazu kommen 208 Partien in …

Artikel lesen