Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

1 Tor, 1 Assist – Rare Erfolgserlebnisse für Schweizer NHL-Legionäre

28.03.14, 07:54
Nashville Predators forward Patric Hornqvist left, of Sweden, and Shea Weber, right, celebrate with Roman Josi (59), of Switzerland, after Josi scored a goal against the Tampa Bay Lightning in the second period of an NHL hockey game, Thursday, Feb. 27, 2014, in Nashville, Tenn. (AP Photo/Mark Zaleski)

Josi freut sich über das Tor zum 5:1. Bild: AP/FR170793 AP

In der NHL kamen Roman Josi und Yannick Weber zu kleinen Erfolgserlebnissen. Josi steuerte zum 6:1 von Nashville gegen Buffalo einen Assist bei, Weber traf bei der Niederlage Vancouvers in Colorado.

Josi leistete zum 5:1 von Shea Weber in der 27. Minute die Vorarbeit. Für den Berner, der am Ende das Eis mit einer Plus-3-Bilanz verliess, war es bereits der 23. Assist in dieser Saison. Für Nashville war es der dritte Sieg in den letzten vier Spielen, die Aufholjagd kommt aber zu spät. Das Team aus Tennessee wird die Playoffs aller Voraussicht nach verpassen.

Yannick Weber gelang bei 2:3-Niederlage nach Verlängerung der Vancouver Canucks in Colorado in der 11. Minute das 1:0 für die Gäste im Powerplay. Für den Verteidiger war es der fünfte Saisontreffer. Reto Berra gehörte nicht zum Kader Colorados.

Für Damien Brunner und Nino Niederreiter setzte es Niederlagen ab. Die New Jersey Devils verloren zuhause gegen die Phoenix Coyotes nach Penaltyschiessen 2:3. Brunner vergab den ersten Penalty für die Devils. Niederreiter verlor mit den Minnesota Wild, die auf einem Playoff-Platz liegen, auswärts in Buffalo 1:5. (si/qae)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sbisa vor dem Stanley-Cup-Final: «Wir wissen, dass wir auch die Caps dominieren können»

Es ist eine kitschige Geschichte mit Luca Sbisa mittendrin. Der Zuger Verteidiger kann mit den Vegas Golden Knights als vierter Schweizer den Stanley Cup gewinnen. Die erste Finalpartie gegen die Washington Capitals findet schon in der Nacht auf morgen statt.

Bislang durften aus der Schweiz erst die Torhüter David Aebischer (2001 mit den Colorado Avalanche) und Martin Gerber (2006 mit den Carolina Hurricanes) sowie Verteidiger Mark Streit (2017 mit den Pittsburgh Penguins) den Stanley Cup in die Höhe stemmen. Dennoch würde Luca Sbisa bei einem Triumph der Golden Knights wohl für eine Premiere sorgen.

Denn das oben genannte Trio kam in den jeweiligen Finals während keiner Sekunde zum Einsatz. Sbisa dagegen ist bei Las Vegas, das seine erste NHL-Saison …

Artikel lesen