Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division

Real patzt gegen Valladolid und Cristiano Ronaldo musste schon nach neun Minuten vom Feld 

Serigo Ramos Real Valladolid 1:0Serigo Ramos Real Valladolid 1:0

Sergio Ramos mit seinem fünften Tor in den letzten vier Spielen. Gif: Youtube/HDgoals13

Real Madrid verpasst im Nachtragsspiel der 34. Runde bei Valladolid die budgetierten drei Zähler. Damit bleiben die Königlichen zwei Runden vor Schluss einen Punkt hinter Barcelona und weisen noch immer vier Zähler Rückstand auf Stadtrivale Atlético aus.

Sergio Ramos, der in den letzten vier Partien schon fünf Tore erzielte, brachte seine Mannschaft mit einem schön geschossenen Freistoss in der ersten Halbzeit auf die Siegerstrasse (35.). Doch in der 85. Minute bestrafte Valladolid die Hauptstädter nach einem Eckball, als Umberto Osorio einköpfen konnte. Zwei Minuten später hätte der Abstiegskandidat gar noch den Siegtreffer erzielen können.

Zudem wird Real Madrids Abend durch die frühe Auswechslung von Cristiano Ronaldo getrübt. Der Superstar wollte unbedingt auflaufen, musste dann aber schon nach neun Minuten ausgewechselt werden. Spanische Medien spekulierten sofort, der Portugiese habe womöglich einen Muskelfaserriss erlitten und drohe für den CL-Final am 24. Mai auszufallen. Real-Trainer Ancelotti gab jedoch erste Entwarnungen. «Die Verletzung ist nicht gravierend, was genau es ist, werden wir aber erst in den nächsten Tagen erfahren.»

Ob sich der 50-fache Saison-Torschütze aber tatsächlich derart schwer verletzt hat und dann wohl auch die WM-Teilnahme gefährdet wäre, war nicht restlos zu klären. Ancelotti wechselte «CR7» nach einem kurzen Handzeichen jedenfalls sofort aus. (fox/si)

Primera Division, Nachtragsspiel

Valladolid – Real Madrid 1:1



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article