Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Genau wie James Rodriguez' WM-Traumtor, nur direkt: Mit diesem Knaller schiesst Oldie Defoe Sunderland zum Sieg

gif tor defoegif tor defoe

gif: gfycat

In England ist an diesem Sonntag das erste Tor gefallen, und was für eines! Nach fast 45 Minuten Magerkost fasst sich Sunderlands Jermain Defoe ein Herz und knallt Newcastle kurz vor dem Pausenpfiff diese Traumkiste rein. Der Ex-Nationalspieler Englands hat mittlerweile 32 Jahre auf dem Buckel, hat's aber offensichtlich immer noch drauf.

Da werden Erinnerungen wach: Im Sommer 2014 wurde dieser Treffer von Kolumbiens James Rodriguez zum Tor des Turniers gewählt:

Play Icon

video: youtube/fifatv

In der zweiten Halbzeit fallen keine Tore mehr. Die grösste Chance vergeben die Gastgeber in der Person von Sebastian Larsson: Der Schwede kommt zehn Minuten vor Schluss völlig alleine vor Goalie Tim Krul zum Abschluss, verfehlt das Tor aber um Zentimeter.

Für Sunderland ist es der fünfte Derby-Sieg in Folge. Mit diesen drei Punkten können sich die «Black Cats» weiter von den Abstiegsplätzen absetzen. (twu)

Premier League, 31. Runde

Burnley – Tottenham 0:0

Sunderland – Newcastle 1:0 (1:0)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article