Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Davis-Cup-Final in Lille

Fedrinka spielen im Fussballstadion vor 27'000 Zuschauern – die Unterlage wird spätestens am Montag bekannt gegeben

Es ist fix: Der Davis-Cup-Final zwischen der Schweiz und Frankreich vom 21. bis 23. November findet definitiv in Lille statt. Gespielt wird indoor im Stade Pierre-Mauroy. Die neue Multifunktions-Arena mit ihrem schliessbaren Dach wird dafür in ein Tennis-Stadion mit 27'000 Plätzen umgewandelt, wie der französische Tennisverband FFT mitteilt. In der Ligue 1 fasst die Arena 50'186 Zuschauer.

Der Zuschauerrekord für eine offizielle Tennisveranstaltung liegt bei 27'200 Zuschauern, die 2004 in Sevilla den Sieg Spaniens im Davis-Cup-Final gegen die USA feierten.

Noch unbekannt ist, auf welcher Unterlage Roger Federer und Stanislas Wawrinka gegen Jo-Wilfried Tsonga und Co. spielen werden. Spätestens am Montag soll aber auch hier Klarheit herrschen. 

Image

Das Stadion Pierre-Mauroy in Lille. bild: reuters

Nach Abzug der fixen Plätze für internationale Funktionäre und Medien gehen gemäss Davis-Cup-Reglement lediglich 10 Prozent der Tickets an den Schweizer Verband. Von diesem Kontingent erhalten zuerst die Spieler die von ihnen benötigten Tickets, ebenso werden damit Verpflichtungen von Swiss Tennis gegenüber Sponsoren und Partnern abgedeckt. Die restlichen Tickets werden in erster Priorität an die langjährigen Mitglieder des «Schweizer Davis Cup Supporter-Club» verkauft.

Am 29. September will der französische Verband auf seiner Homepage informieren, wie man an Tickets gelangen kann. (pre/si)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Diese Ekstase macht süchtig» – Federer holt den neunten Titel in Basel

Roger Federer (ATP 3) ist nicht ganz Hundert. An den Swiss Indoors in Basel feierte er seinen 99. Turniersieg, den 9. in Basel und den 4. hintereinander. Den Final gegen Marius Copil (ATP 93) gewann Federer nach Rückstand in beiden Sätzen in 94 Minuten 7:6 (7:5), 6:4.

Die Siegerehrung zog sich in die Länge. Roger Federer dankte allen - in englisch, französisch und schweizerdeutsch. Er verdrückte am Ende Freudentränen und meinte, er sei der glücklichste Mensch der Welt. Federer war bewegt und bewegte die Massen. «Es ist immer sehr emotional hier», so Federer.

In seiner Dankesrede blieb Federer bei den Offiziellen hängen. Bei jenen Leuten, die hinter den Kulissen arbeiten - wie beispielsweise den Verantwortlichen fürs «Hawkeye» - das «Adlerauge», das die …

Artikel lesen
Link to Article