Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vierschanzentournee

Ammann pokert und lässt die Quali sausen

ammann oberstdorf

Simon Ammann verlässt die Skisprung-Anlage in Oberstdorf ohne die Qualifikation zu bestreiten.  screenshot: orf 1

Simon Ammann setzt schon zu Beginn der Vierschanzentournee auf Psycho-Spielchen. Der Toggenburger reist während der Qualifikation ab und verzichtet auf diese. Somit trifft er beim ersten Springen morgen in Oberstdorf auf Peter Prevc (Slo). Auch Michael Hayböck und Roman Koudelka lassen die Qualifikation aus – allerdings nicht ganz freiwillig, sondern weil der Wettkampf durch den Wind zur Lotterie wurde.

«Ich betrachtete den heutigen Tag als Trainingstag», sagte Ammann. «Der Speed passt und den Rhythmus der Schanze habe ich schon gut aufgenommen», fügte er hinzu. «Ich muss noch etwas aggressiver springen, aber das habe ich mir für den Sonntag aufgespart. Ich vertraue meiner Stärke. Ich muss reduzieren, wenn immer es geht.» Der vierfache Olympiasieger will nicht unnötig Kräfte verpuffen.

Gewonnen hat die Qualifikation bei schwierigen Verhältnissen Peter Prevc (Slo). Die wichtigsten Duelle im Wettkampf sind somit: Ammann vs. Prevc, Hayböck vs. Schlierenzauer, Kasai vs. Koudelka.

Im letzten Jahr gewann Ammann zum Auftakt in Oberstdorf. Im Training sprang der Schweizer auf 119,5 (Rang 20) und 128,5 Meter (Rang 11), womit er nicht unter den besten Springern war. (fox)

Umfrage

Wer gewinnt die Vierschanzentournee?

  • Abstimmen

71 Votes zu: Wer gewinnt die Vierschanzentournee?

  • 45%Simon Ammann
  • 4%Roman Koudelka
  • 13%Gregor Schlierenzauer
  • 0%Anders Fannemel
  • 11%Peter Prevc
  • 10%Severin Freund
  • 14%ein anderer

Vierschanzentournee in Oberstdorf, Qualifikation

1. Peter Prevc (Slo)

2. Gregor Schlierenzauer (Ö)

3. Noriaki Kasai (Jp)

8. Anders Fannemel (No)

10. Anders Bardal (No)

11. Kamil Stoch (Pol)

12. Severin Freund (De)

17. Thomas Diethart (Ö)

DNS Simon Ammann (Sz)

DNS Michael Hayböck (Ö)

DNS Roman Koudelka (Tch)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ammann gewinnt nach 1722 Tagen endlich wieder – und schreibt mit Kumpel Küttel Geschichte

2. Dezember 2006: Simon Ammann gewinnt nach 1722 sieglosen Tagen endlich wieder ein Weltcup-Springen. Weil sein guter Freund Andreas Küttel Zweiter wird, sorgt das Duo für den ersten und bislang einzigen Schweizer Skisprung-Doppelsieg.

Viereinhalb Jahre oder umgerechnet 1722 Tage hat sie gedauert, die Leidenszeit des Simon Ammann. So lange musste er warten, bis er endlich, endlich seinen zweiten Weltcupsieg feiern durfte. In Lillehammer siegt der Toggenburger im zweiten Springen der Saison 2006/07 vor seinem Kumpel Andreas Küttel.

Genau ein Jahr nach seinem ersten Weltcupsieg an gleicher Stätte liegt Küttel bei Halbzeit noch knapp in Führung – 0,8 Punkte vor Ammann. Doch «Simi» kann das Blatt im Final noch …

Artikel lesen
Link to Article