Sport

Mountainbike

Buchli/Flückiger als Leader abgelöst – Schurter/Vogel müssen aufgeben

19.09.14, 18:23 20.09.14, 11:58

Mathias Flückiger in voller Fahrt. Bild: EPA/KEYSTONE

Die Schweizer Lukas Buchli und Mathias Flückiger büssten beim Swiss Epic im Wallis in der vierten Etappe ihre Leaderposition ein. Die beiden trafen mit knapp vier Minuten Rückstand auf das österreichisch-deutsche Duo Daniel Geismayr/Jochen Käss in Grächen ein und liegen nun vor den zwei letzten Etappen eine Minute im Hintertreffen.

Aufgrund eines Sturzes von Florian Vogel, der sich dabei leicht an der Hand verletzte, mussten Nino Schurter/Vogel aufgeben. Auch Christoph Sauser und der Olympiasieger Jaroslav Kulhavy (Tsch) erklärten Forfait. Sausers Schmerzen im Knie aufgrund eines Sturzes am Mittwoch wurden zu gross. (pre/si)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Pascal Richard

31.07.1996: Armstrong, Indurain und allen anderen Radsport-Grössen schlägt er ein Schnippchen, aber ein Voodoo-Magier nimmt ihm später 200'000 Franken ab

31. Juli 1996: Pascal Richard gilt als einer der schlausten Radprofis der Schweizer Geschichte. Bei Olympia in Atlanta krönt er seine Karriere. Danach läuft leider nicht mehr viel zusammen – auf und neben dem Velo.

Die Aufregung vor den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta ist gross. Erstmals sind die Profi-Radfahrer zugelassen: Armstrong, Indurain, Museeuw und Riis – die Stars sorgen für das bestbesetzte olympische Radrennen der 100-jährigen Geschichte. Rund 15 Favoriten auf den Sieg werden genannt. Unter ihnen auch der Schweizer Pascal Richard.

Dieser hätte seinen Platz beinahe verschenkt. vor der Selektion erklärte der Romand, dass er seinen Platz Rolf Järmann geben werde, falls dieser nicht nominiert …

Artikel lesen