Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chabal gibt Rücktritt bekannt

«Höhlenmensch» Chabal oder der gefürchigste Rugby-Spieler der Welt hört nach 16 Jahren Profisport auf

06.05.14, 16:34 06.05.14, 17:51
Lyon's rugby union French flanker Sebastien Chabal gives a press conference, on May 5, 2014, in Lyon, to announce he will retire from the sport on May 11, 2014. The 36-year-old Chabal won 62 caps for France as a powerhouse lock and back row forward, and his last act will come on May 11 when he turns out a final time for Lyon, his current club which he has helped seal promotion from the ProD2 to the Top 14.      AFP PHOTO  / JEAN-PHILIPPE KSIAZEK

Chabal bei der Pressekonferenz vom Montag, an welcher er seinen Rücktritt bekannt gab. Bild: AFP

Sébastien Chabal, der wegen seinem Auftreten «Caveman» (Höhlenmensch) genannt wird, gab am Montag seinen Rücktritt bekannt. Der Rugby-Spieler mit dem auffälligen Bart wird am 11. Mai zum letzten Mal für seinen derzeitigen Arbeitgeber Lyon auflaufen, welcher dem 1,92 Meter grossen Stürmer den Verblieb in der zweithöchsten Liga verdankte.

Chabal stand für die französische Nationalmannschaft 62 Mal im Einsatz und war vor allem an der Heim-WM 2007 der gefeierte Mann, als der 115-Kilo-Mann sein Team auf den vierten Platz kämpfte. Beim Sechs-Nationen-Turnier im selben Jahr sowie drei Jahre später belegte er mit Frankreich den ersten Platz. (qae)

PARIS - FEBRUARY 23:  Sebastien Chabal of France runs with the ball during the RBS Six Nations match between France and Scotland held on February 23, 2003 at the Stade De France, in Paris, France. France won the match 38-3. (Photo by David Rogers/Getty Images)

So sah der Franzose zu Beginn seiner Karriere ohne Bart aus. Bild: Getty Images Europe

Zu spassen war mit dem Caveman auf dem Platz nicht: Im Dezember letzten Jahres schlug er seinen Gegner K.o., weil dieser ihn am Trikot zurückzog. Die Aktion wurde jedoch nur mit einer Gelben Karte bestraft. gif: dailymotion



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

4 Spieler, 4 Wege – Schär, Lichtsteiner, Freuler und Mehmedi über ihre Rollen in der Nati

Im zweiten Länderspiel der Schweiz seit der WM ist heute ab 21 Uhr England der Gradmesser. Vier Schweizer Nationalspieler berichten im Vorfeld über ihre Rollen in der Nati.

Das 6:0 gegen Island in der Nations League bringt die Schweiz in eine gute Ausgangslage. In einer Gruppe mit Belgien ist der Verbleib in der Topliga A damit wahrscheinlich – sofern man davon ausgeht, dass der WM-Dritte die Isländer zweimal besiegt. Der neu geschaffene Wettbewerb der Uefa bezieht seinen Reiz darin, dass es womöglich um ein EM-Ticket geht, mindestens aber um Punkte, eine Schlusstabelle und die Teilnahme am Finalturnier. Oder gegen den Abstieg; den Stempel «Absteiger» mag …

Artikel lesen