Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Knaller-Transfer im Sommer: Dickenmann wechselt zu Seriensieger Wolfsburg

07.04.15, 16:15 07.04.15, 17:24
Switzerland's Lara Dickenmann in action during the FIFA Women's World Cup Canada 2015 qualification soccer match between Switzerland and Denmark in Aarau, Switzerland, Thursday, April 10, 2014. (KEYSTONE/Sigi Tischler)

Lara Dickenmann: Captain der Schweizer Nationalmannschaft und baldige Spielerin bei Wolfsburg. Bild: KEYSTONE

Lara Dickenmann wechselt zur kommenden Saison vom französischen Serienmeister Olympique Lyon zum VfL Wolfsburg in die Bundesliga. Die Mittelfeldspielerin einigte sich mit den Niedersachsen auf einen Vertrag bis 2017.

Die 29-jährige Krienserin und Captain der Schweizer Nationalmannschaft (98 Länderspiele/40 Tore) spielt seit Anfang 2009 bei Lyon und gewann mit Olympique siebenmal die französische Meisterschaft, dreimal den Cup sowie 2011 und 2012 die Champions League. In der laufenden Saison, in der Lyon bereits vorzeitig als Meister feststeht, erzielte Dickenmann in 19 Meisterschaftspartien neun Tore.

Mit Wolfsburg wechselt Dickenmann nach der Frauen-WM in Kanada zum besten europäischen Team der letzten Jahre. Der Tabellenzweite der Frauen-Bundesliga, bei dem mit Vanessa Bernauer und Noelle Maritz zwei weitere Schweizer Internationale unter Vertrag stehen, gewann 2013 und 2014 neben der deutschen Meisterschaft auch die Champions League. In der laufenden Saison steht Wolfsburg erneut in den Halbfinals der Königsklasse.

«Die Bundesliga ist eine der besten, wenn nicht die beste Liga der Welt. Ich finde es super, nächstes Jahr ein Teil davon zu sein und eine ambitionierte Mannschaft, eine andere Fussballkultur und eine neue Mentalität kennenzulernen», liess sich Dickenmann auf der Homepage ihres zukünftigen Vereins zitieren. (si/twu)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nati im Hoch, England im Tief – reicht's für den ersten Sieg auf englischem Boden?

Im Auswärtsduell mit dem WM-Vierten England in Leicester erhält die Nati heute ab 21 Uhr die nächste Chance zur Beruhigung der Nationalmannschafts-Lage. England dagegen muss gegen die längste Niederlagen-Serie seit 1988 ankämpfen.

Die Botschaft ist angekommen, das spektakuläre 6:0 gegen Island liess keine Wünsche offen. Besser und lustvoller spielten die Schweizer lange nicht mehr. Granit Xhaka jedenfalls, der stolze und starke Captain im Herzen des Mittelfelds, konnte sich «nicht daran erinnern, wann wir zum letzten Mal so aufgetreten sind».

Vladimir Petkovic hätte angesichts der medialen Zweifel und erheblichen Unruhen wegen der monatelangen Erschütterungen inner- und ausserhalb der Verbandszentrale nichts Besseres …

Artikel lesen