Sport

Schweizer Knaller-Transfer im Sommer: Dickenmann wechselt zu Seriensieger Wolfsburg

07.04.15, 16:15 07.04.15, 17:24

Lara Dickenmann: Captain der Schweizer Nationalmannschaft und baldige Spielerin bei Wolfsburg. Bild: KEYSTONE

Lara Dickenmann wechselt zur kommenden Saison vom französischen Serienmeister Olympique Lyon zum VfL Wolfsburg in die Bundesliga. Die Mittelfeldspielerin einigte sich mit den Niedersachsen auf einen Vertrag bis 2017.

Die 29-jährige Krienserin und Captain der Schweizer Nationalmannschaft (98 Länderspiele/40 Tore) spielt seit Anfang 2009 bei Lyon und gewann mit Olympique siebenmal die französische Meisterschaft, dreimal den Cup sowie 2011 und 2012 die Champions League. In der laufenden Saison, in der Lyon bereits vorzeitig als Meister feststeht, erzielte Dickenmann in 19 Meisterschaftspartien neun Tore.

Mit Wolfsburg wechselt Dickenmann nach der Frauen-WM in Kanada zum besten europäischen Team der letzten Jahre. Der Tabellenzweite der Frauen-Bundesliga, bei dem mit Vanessa Bernauer und Noelle Maritz zwei weitere Schweizer Internationale unter Vertrag stehen, gewann 2013 und 2014 neben der deutschen Meisterschaft auch die Champions League. In der laufenden Saison steht Wolfsburg erneut in den Halbfinals der Königsklasse.

«Die Bundesliga ist eine der besten, wenn nicht die beste Liga der Welt. Ich finde es super, nächstes Jahr ein Teil davon zu sein und eine ambitionierte Mannschaft, eine andere Fussballkultur und eine neue Mentalität kennenzulernen», liess sich Dickenmann auf der Homepage ihres zukünftigen Vereins zitieren. (si/twu)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen